Titelaufnahme

Titel
Effizienzanalyse zweier Organisationsformen österreichischer Sicherheitsbehörden erster Instanz
Weitere Titel
nicht gefordert
AutorInnenWinter, Walter
GutachterHochreiter, Ronald ; Kodydek, Georg
Erschienen2018
Datum der AbgabeJanuar 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Bezirksverwaltungsbehörde / Data Envelopment Analysis / Effizienz / Föderalismus / Polizeikommissariat / Polizeikostenersatz / Sicherheitsbehörden / Sicherheitsverwaltung / Spezialisierung
Schlagwörter (EN)nicht gefordert
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Effizienz staatlicher Strukturen ist ein Thema, das immer wieder im Mittelpunkt öffentlicher Diskussionen steht, die Struktur der Sicherheitsbehörden auf Ebene der I. Instanz bildet da keine Ausnahme. Ziel der gegenständlichen Untersuchung war es, am Beispiel der Städte Krems an der Donau und Leoben die Effizienz der Sicherheitsverwaltung auf Ebene der Sicherheitsbehörden miteinander zu vergleichen. Zu diesem Zweck wurden Interviews mit vier Experten aus entsprechenden Bereichen der Sicherheitsbehörden geführt. Weiters wurden vom Magistrat der Stadt Krems an der Donau, vom Polizeikommissariat Leoben und von der Landespolizeidirektion Steiermark hinsichtlich finanzieller und personeller Ressourcen relevante Daten der jeweiligen Organisationseinheit gesammelt und ausgewertet. Die gegenständliche Arbeit ist als deskriptiv-komparative Studie aufgebaut. Um den gewünschten Vergleich herstellen zu können, wurden die empirischen Daten einerseits mittels der Data Envelopement Analysis – Methode, andererseits unter Anwendung der Tabellenkalkulationssoftware Excel 2016 ausgewertet. Die Auswertung der bei den Interviews ermittelten Aussagen erfolgte mittels qualitativer Inhaltsanalyse nach Mayring. Dabei wurden die gewonnenen Texte systematisch analysiert, wobei die Texte Schritt für Schritt mit einem theoriegeleitet am Text entwickelten Kategoriensystem bearbeitet wurden. Es konnte festgestellt werden, dass die Sicherheitsverwaltung in Krems an der Donau zwar personell schlank aufgestellt ist, aber auf Grund sachlich nicht nachvollziehbarer Zuschüsse des Bundes überfinanziert ist und damit nicht effizient seine Aufgaben erledigt. Das Polizeikommissariat Leoben ist personell und strukturell weit besser ausgestattet als sein Vergleichsobjekt, bewältigt damit aber auch einen signifikant höheren Arbeitsanfall. Die gewonnenen Erkenntnisse könnten dazu anstoßen, diesen Bereich näher zu beforschen, was augenscheinlich bisher nicht der Fall war. Im Idealfall wären die dann eruierten Daten dazu geeignet, die Aufgaben und Strukturen der Sicherheitsverwaltung auf eine grundsätzlich neue Basis zu stellen.

Zusammenfassung (Englisch)

nicht gefordert