Bibliographic Metadata

Title
Megatrend Digitalisierung und österreichisches Dienstrecht – Eine Untersuchung der gesetzlichen Einschränkungen und deren Auswirkungen
Additional Titles
Megatrend digitisation and Austrian public services law – An analysis of legal restrictions and their effects
AuthorWinter, Walter
Thesis advisorSallmann, Ronald ; Sedlacko, Michal
Published2018
Date of SubmissionFebruary 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Digitalisierung / Arbeit 4.0 / Öffentlicher Dienst / Dienstrecht / Arbeitsrecht
Keywords (EN)Digitisation / Work 4.0 / Public service / Public service law / Employment law
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem Megatrend Digitalisierung und seine Auswirkungen auf das Dienstrecht des öffentlichen Dienstes in Österreich. Österreich ist Vorreiter auf dem Gebiet des E-Governments. Seit den späten 1990er-Jahren hat man seitens des Gesetzgebers versucht, die rechtlichen und technischen Gegebenheiten der Digitalisierung in einen rechtlichen Rahmen zu kleiden. Doch speziell am Dienstrecht scheint diese Entwicklung relativ wenig Spuren hinterlassen zu haben. Ziel dieser Untersuchung ist es, auf die Frage eine Antwort zu finden, welche den öffentlichen Dienst betreffenden, dienstrechtlichen Regelungen sich in den österreichischen Gesetzesmaterien finden, die auf die fortschreitende Digitalisierung der Arbeitsplätze in diesem Bereich einschränkend wirken und wie sich diese Einschränkungen gegebenenfalls auswirken. Ein weiteres Ziel ist es, konkrete Handlungsempfehlungen aus der Beantwortung dieser Forschungsfragen zu generieren.

Die Daten wurden in der öffentlich zugänglichen Gesetzesdatenbank RIS erhoben, sie umfassten alle bundes- und landesgesetzlichen Materien der Republik Österreich mit Bezug auf das Dienstrecht und Dienstnehmerschutzrecht. Die Auswertung der ausgewählten Gesetzestexte erfolgte mittels qualitativer Inhaltsanalyse nach Mayring. Haupterkenntnis der gegenständlichen Arbeit ist, dass durchaus Einschränkungen der Digitalisierung im Dienstrecht Österreichs vorliegen. Diese Einschränkungen äußern sich in erster Linie durch den Föderalismus bedingte, mannigfaltige Regelungen, die eine teilweise starke unterschiedliche Ausprägung der Digitalisierung im jeweiligen Dienstrecht offenbarten. Um diese Unterschiede in Ausformung und Fortschritt der Digitalisierung am Arbeitsplatz des bzw. der öffentlich Bediensteten zu beseitigen, wäre ein einheitliches Dienstrecht für alle Beamten und Vertragsbediensteten von Bund, Ländern und Gemeinden oder zumindest ein Rahmengesetz des Bundes notwendig.

Abstract (English)

This thesis deals with the megatrend digitisation and its effects on the civil service law in Austria. Austria is a pioneer in the field of e-government. Since the late 1990s, the legislator has tried to place the legal and technical conditions of digitization within a legal framework. However, this development seems to have left relatively little traces, especially regarding civil service law. The aim of this study is to find an answer to the question, which civil service-related employment regulations are to be found in the Austrian legislative texts, which have a restrictive effect on the progressing digitization of jobs in this area and how these restrictions might affect these. Another goal is to generate concrete recommendations for action from answering these research questions.

Data were collected in the publicly accessible law database RIS, they covered all federal and state law matters of the Republic of Austria with reference to the service law and employee protection law. The analasys of the selected legal texts was carried out by qualitative content analysis according to Mayring. The main finding of the present paper is, that there are quite some restrictions of digitisation in Austria’s civil service law on hand. These restrictions are expressed primarily by the federalism-related, diverse regulations that revealed a partially very different development of digitization in the respective civil service law. To eliminate these differences in the shape and progress of digitization at the workplace of the public servants, a unitary service law for all officials and contract agents of the federal, state and local authorities or at least a federal framework law, would be necessary.