Bibliographic Metadata

Title
Vorratsdatenspeicherung, Eine Neubewertung
Additional Titles
Data Retendtion, a re-evaluation
AuthorGmeiner, Romana
Thesis advisorPaulis, Herbert ; Paulis, Herbert
Published2018
Date of SubmissionJanuary 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Australien / Deutschland / Fluggastdaten / Großbritannien / Österreich / Schweden / Schweiz / USA / Vorratsdaten
Keywords (EN)Australia / Germany / Passenger Name Record / Great Britain / Austria / Sweden / Switzerland / USA / Data Retention
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Diese Arbeit befass sich mit dem Thema der Vorratsdatenspeicherung. Hierfür wird die Methodik der Literaturrecherche angewendet. Sie vermittelt theoretisches Wissen als Grundlage und zum Verständnis. Die Relevanz ergibt sich aus der Betrachtung des Gefühls von Sicherheit und dem der totalen Überwachung.

Es werden Divergenzen zwischen EU-Regelungen und den jeweiligen nationalstaatlichen Gesetzgebungen verschiedener EU-Länder betrachtet. Die betrachteten Regelungen und Geschehnisse finden vorrangig in den Jahren nach 2014 statt.

Die gegenläufige Abhängigkeit von Sicherheit und Freiheit beruht auf unterschiedlichen Interessen und schlägt sich in verschiedenartigen Bürgerrechtsbewegungen und politischen Forderungen nieder. Ein Nebenaspekt dieser Arbeit ist das aufgezeigt wird welche politischen Gemeinschaften und welche Interessengemeinschaften welchen Argumentationen folgen und wie sie ihr Vorgehen begründen.

In Österreich wird ein detaillierter Blick auf die Gesamtberichte des Einsatzes besonderer Ermittlungsmaßnahmen geworfen, dadurch wird dargelegt, wofür die gesammelten Daten bislang tatsächlich verwendet wurden. Auf die Lage in Schweden und Großbritannien wird, da diese beiden Länder maßgeblich an einem weiteren Urteil des EuGHs gegen die anlasslose Massenspeicherung beteiligt waren, etwas genauer eingegangen.

Auch die Schweiz, ein Nicht-EU-Land und direkter Nachbar Österreichs, findet Erwähnung, da hier seit der ersten Urteilsverkündung des EuGHs im Jahr 2014 immer noch für die Abschaffung der Vorratsdatenspeicherung gekämpft wird.

Ein besonderes Schlaglicht wird in dieser Arbeit auch auf die Fluggastdaten (Passenger Name Records) geworfen. Regelungen und Vereinbarungen, die diese grenzüberschreitende Art der Datenspeicherung betreffen, werden beleuchtet. Vor allem wird erläutert welche menschenrechtliche Probleme solche zwischenstaatlichen Regelungen mit sich bringen.

Auch die Richtlinie zur ePrivacy, die im Mai 2018 in der EU einsetzt, findet in dieser Arbeit Erwähnung. Es werden aufkommende Probleme, aber auch Verbesserungen, die Privatsphäre im Internet betreffend, aufgezeigt.

Ein Ausblich auf die mögliche Zukunft der Vorratsdatenspeicherung schließt diese Arbeit ab. Im speziellen wird auf die Variante QuickFreeze eingegangen, da diese in Österreich ein viel diskutiertes Thema ist und, zumindest hierzulande, Umsetzung finden könnte.

Abstract (English)

This thesis deals with the topic of data retention. For this the methodology of the literature search is applied. It conveys theoretical knowledge as a basis and understanding. The relevance arises from the consideration of the feeling of security and that of total surveillance.

Divergences between EU regulations and national laws of different EU countries are considered. The considered regulations and happenings take place primarily in the years after 2014.

The opposing dependence on security and freedom is based on diverging interests and is reflected in a variety of civil rights movements and political demands. A side aspect of this work is that it shows which political communities and which communities of interest follow which reasoning and how they justify their actions.

In Austria, a detailed look is taken at the overall reports of the use of special investigative measures, which explains what the collected data has actually been used for. The situation in Sweden and the United Kingdom will be discussed in more detail as these two countries played a key role in a further ruling by the ECJ against casual mass storage.

Switzerland, a non-EU country and a direct neighbor of Austria, is also mentioned, as it has been fighting since the first verdict of the ECJ in 2014 for the abolition of data retention.

A particular highlight in this work is thrown on the passenger data (Passenger Name Records). Regulations and agreements concerning this cross-border type of data storage will be highlighted. Above all, it explains what human rights problems entail such intergovernmental regulations.

The ePrivacy Directive, which will be launched in the EU in May 2018, is also mentioned in this paper. There are emerging problems, but also improvements regarding privacy on the Internet.

A conclusion on the possible future of data retention concludes this work. In particular, the variant QuickFreeze is discussed, as this is a much discussed topic in Austria and, at least in this country, could find implementation.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 0 times.