Bibliographic Metadata

Title
Wie Elternkooperation in elementarpädagogischen Einrichtungen bei vorherrschenden Abwehr- und Verdrängungsmechanismen der Eltern von Kindern mit Entwicklungsverzögerungen gelingen kann
Additional Titles
How parental cooperation can succeed in elementary pedagogical institutions where the parents react to development delays in the children defensively and pretending the problem does not exist
AuthorKurhasku, Verena
Thesis advisorFleissner-Rösler, Katharina
Published2017
Date of SubmissionJuly 2017
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)ABWEHRMECHANISMEN / ELTERNKOOPERATION / TRAUER
Keywords (EN)DEFENSE MECHANISMS / PARENT COOPERATION / MOURNING
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Diese Arbeit befasst sich mit der Thematik der Elternkooperation in elementarpädagogi-schen Einrichtungen. Anhand von ausgewählten Theorien zu Trauerprozessen nach Kast (1999), Schuchardt (2013) und Canacakis (2007), Abwehr- und Verdrängungsmechanis-men nach Freud (1926) und Freud (1999) und zur Elternkooperation unter anderen nach Roth (2014), wird die Fragestellung nach den Faktoren für gelungene Zusammenarbeit mit Eltern, welche durch vorherrschende Abwehr- und Verdrängungsmechanismen die Entwicklungsverzögerung ihres Kindes nicht wahrnehmen, beantwortet. In Verbindung mit dem von Kurhasku (2016) verfassten Work Discussion Protokoll, dem Fall „Nico“, aus der elementarpädagogischen Praxis, werden pädagogischen Konsequenzen und Handlungs-empfehlungen für PädagogInnen abgeleitet, um in ähnlichen Situationen kompetent rea-gieren zu können. Dazu zählen insbesondere zum einen das Verfügen über fundiertes Grund- und Fachwissen der zuvor genannten Theorien, um das Erleben von betroffenen Personen empathisch nachvollziehen zu können und zum anderen die Entwicklung von professioneller und forschender Haltung, wie sie Roth (2014) und Nentwig-Gesemann et al. (2011) darlegen. Neben den dafür benötigten Zeitressourcen sind ständige Reflexions-prozesse von Bedeutung, um sich der eigenen Haltungen und Handlungen in der elemen-tarpädagogischen Praxis bewusster zu werden.

Abstract (English)

This thesis deals with the topic of parent co-operation in elementary educational institu-tions. On the basis of selected theories on mourning processes according to Kast (1999), Schuchardt (2013) and Canacakis (2007), defense and displacement mechanisms ac-cording to Freud (1926) and Freud (1999) and on the basis of Roth (2014), we examine the question the factors for successful cooperation with parents, react to developmental delays of their child mainly defensively and pretending the problem does not exist. In con-nection with the Work Discussion Protocol drawn up by Kurhasku (2016), the "Nico" case, from elementary pedagogical practice, pedagogic consequences and recommendations for action are derived for pedagogues in order to react competently in similar situations. These include, in particular, the existence of well-founded basic and specialist knowledge of the aforementioned theories, in order to be able to comprehend the experience of af-fected persons emotionally and, on the other hand, the development of professional and research-oriented attitudes, such as Roth (2014) and Nentwig-Gesemann et al. (2011). In addition to the necessary time resources, continuous reflection processes are important in order to become more aware of their own attitudes and actions in elementary pedagogical practice.