Titelaufnahme

Titel
„Sechsjahreskrise – Sechsjahreschance?!“ : Zur Bedeutung der Entwicklungsbegleitung im letzten Kindergartenjahr
Weitere Titel
.
AutorInnenKumpan-Takacs, Silvia
GutachterFleissner-Rösler, Katharina
Erschienen2017
Datum der AbgabeAugust 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Sechsjahreskrise / Entwicklungsbegleitung im letzten Kindergartenjahr / Transition Kindergarten - Schule
Schlagwörter (EN)six-year crisis / developmental support in the last year of kindergarten / transitions kindergarten- school
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Kurzzusammenfassung

Die Arbeit beschäftigt sich mit dem Thema der Sechsjahreskrise und der Entwicklungs-begleitung im letzten Kindergartenjahr. Ausgangspunkt stellt die Fallbeschreibung eines sechsjährigen Bubens dar, aus der die Fragestellung resultiert: "Wie kann der Kindergarten in der Entwicklungsbegleitung, aber auch in der Elternberatung in der Entwicklungsphase rund um das sechste Lebensjahr unter besonderer Berücksichtigung der kindlichen (inner)psychischen Vorgänge unterstützend wirken?" Als Quellen dienen Theorien der Entwicklungspsychologie, der psychoanalytischen Pädagogik, der Transitionsforschung und der Neuropädagogik. Im Fokus der Ausarbeitung steht ein Zugang, der die Krise als Chance und damit als Veränderungsprozess betrachtet, aus dem das Kind mit dem Bewusstsein seiner persönlichen Ressourcen, mit erhöhtem Selbstwert und gewonnener Übergangskompetenz herausgeht. Der Kindergarten hat die Aufgabe sich der Entwicklungsbegleitung der Kinder in Veränderungsprozessen im letzten Kindergartenjahr empathisch, reflektiert und forschend anzunehmen. Über PädagogInnen, die ein hohes Maß an Qualifikationen, Kompetenzen und Verantwortung im Bereich der Theorien über frühe Bildung, der Beobachtung, der pädagogischen Diagnostik, der Kommunikation und Beratung, der Transitionsbegleitung und Reflexion ihres pädagogischen Handelns aufweisen, kann die Krise für Kinder zur Chance werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Abstract

This thesis deals with the issue of the six-year crisis and developmental support in the last year of kindergarten. The starting point is the case description of a six-year-old boy from which the following question is posed: “How can kindergarten be supportive in the developmental support, but also in parents' advice during the development phase around six years of age with a special focus on the child's (internal) mental processes?” Theories of developmental psychology, psychoanalytic pedagogy, transitions research and neuro pedagogy serve as research material. The focus of this work is an approach that views the crisis as an opportunity and thus as a process of change, from which the child emerges with the awareness of his personal resources, with increased self-esteem and gained transitional competence. The kindergarten has the task to tend to the developmental support of the child during change processes in the last kindergarten year, empathically, reflectively and inquisitively. With the help of educators who have a high degree of qualifications, competences and responsibilities in the field of theories about early education, observation, pedagogical diagnostics, communication and counselling, the transitional accompaniment and reflection of their pedagogical actions the crisis can become an opportunity for the child.