Titelaufnahme

Titel
Begegnungen im interreligiösen Dialog : Religiöse Vielfalt in elementarpädagogischen Einrichtungen dialogisch erkunden und anerkennen.
Weitere Titel
Encounters in interreligious dialogue How to explore and honor religious diversity in elementary education establishments through dialogue.
AutorInnenGörcz, Sabine
GutachterFürstaller, Maria
Erschienen2018
Datum der AbgabeFebruar 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Elementarpädagogik / Religiöser Pluralismus / Interreligiöser Dialog / Perspektivenwechsel / Pädagogische Haltung
Schlagwörter (EN)elementary education / Religious pluralism / Interreligious dialogue / change of perspective / Educational attitude
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Vielfalt der Religionen ist Bestandteil elementarpädagogischer Einrichtungen. Im Bun-desländerübergreifenden Bildungsrahmenplan (2009), der als Grundlage zur Bildungsarbeit in elementaren Einrichtungen dient, ist in Bezug auf religiöse Vielfalt das Diversitätsprinzip verankert und gilt somit als leitend. Darüber hinaus haben Kinder laut Kinderrechtskonvention das Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit (vgl. Bundesministerium für Familien und Jugend 2014 Art., 14: S.31). Elementarpädagogischen Einrichtungen kommt daher die Aufgabe zu, Räume zu schaffen, in welchen die Pluralität menschlicher Kultur, Identität und Religion als Bereicherung erlebt werden kann(vgl. Derra 2016: 18).

In Bezug auf Religion ist ein interreligiöser Ansatz gefordert, der den Umgang mit religiöser Vielfalt beschreibt, welcher darauf abzielt, die Fähigkeit eines interreligiösen Dialoges mit dem „Anderen“ zu entwickeln. Im Rahmen der vorliegenden Arbeit richtet sich die Aufmerk-samkeit auf Einstellungen und habituelle Orientierungen von PädagogInnen in Bezug auf ei-nen interreligiösen Dialog. Die Fragestellung lautet daher: Welche Haltungen lassen sich bei PädagogInnen in elementaren Einrichtungen mit christlicher Orientierung in Bezug auf einen interreligiösen Dialog rekonstruieren?

Anhand einer Gruppendiskussion wurde die Relevanz ‚religiöser Pluralität‘ für das pädagogi-sche Handeln und den pädagogischen Alltag hinterfragt. Mittels qualitativer Inhaltsanalyse in Anlehnung an Kuckartz (2008) wurde die Gruppendiskussion vorerst ausgewertet. Sodann wurden extrahierte Passagen davon unter Verwendung der tiefenhermeneutischen Textinter-pretation analysiert, um Haltungen detaillierter zu deuten. Es wurde aufgezeigt, dass religiöse Vielfalt im theoretischen, fachlichen Diskurs eine hohe Bedeutung beigemessen wird, die Haltungen der an der Gruppendiskussion teilnehmenden Pädagoginnen zeigten jedoch ein etwas anderes Bild auf.

Zusammenfassung (Englisch)

Religious diversity is a constant in elementary education. In the federal Bildungsrahmenplan from 2009, a collection of guidelines for pre-school educators that serves as the basis for their work, the principle of diversity in respect to religion is established, and therefore binding. Furthermore, children have a right to freedom of thought, conscience and religion as estab-lished in article 14 of the UN Convention on the Rights of the Child from 1989. The task of creating spaces where human plurality of culture, identity and religion can be perceived as enriching falls to the establishments for elementary education (vide Derra 2016: 18).

This interreligious approach that describes how to deal with religious diversity aims at devel-oping the ability of entering into dialogue with others. The goal of the paper at hand is to filter habitual attitudes of educators towards interreligious dialogue. The question therefore is: Which attitudes towards interreligious dialogue can be reconstructed from educators in es-tablishments with a Christian cultural background?

Based on a group discussion, the relevance of 'religious plurality' for pedagogical action and pedagogical everyday life was questioned. Through the means of qualitative content analysis based on Kuckartz (2008), the group discussion was evaluated for the time being. Then, ex-tracted passages thereof were analyzed using the deep-hermeneutic text interpretation to in-terpret attitudes in more detail. . It will be shown that expert discourse attaches great im-portance to religious diversity, however, the attitudes of the educators questioned differ in some respects.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.