Bibliographic Metadata

Title
„Stressig aber schön!“ : Eine empirische Studie zum Widerspruch von Aufgaben und Herausforderungen des elementarpädagogischen Fachpersonals während des Eingewöhnungs- bzw. Transitionsprozesses
Additional Titles
„Hectic but nice!“ An empirical study on the opposition of duties and challenges of elementary pedagogues during the transition process
AuthorNeuhofer, Isabella
Thesis advisorKatschnig, Tamara
Published2018
Date of SubmissionFebruary 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Eingewöhnung / Herausforderungen von PädagogInnen / Aufgaben der PädagogInnen / Transition / Wiener Kinderkrippenstudie
Keywords (EN)Acclimatization / Challenges for the pedagogues / Duties of the pedagogues / Transition / Viennese Childcare Study
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Die vorliegende Arbeit gibt einen Einblick darüber, welche Aufgaben auf Elementarpäda-gogInnen während der Eingewöhnung zukommen und inwiefern sie diese als Herausfor-derung beschreiben. Der derzeitige Forschungsstand zeigt auf, dass die Phase der Ein-gewöhnung als krisenhafter Transitionsprozess gesehen werden kann, in dem Kinder unabhängig von der Qualität der Betreuungseinrichtung Verlusterfahrungen unterschied-licher Art machen.

Das Beziehungsdreieck veranschaulicht jedoch, dass neben den Kindern auch die Päda-gogInnen und die Eltern wichtige Akteure in dieser Phase sind. Die Betrachtung der Ein-gewöhnung aus der Perspektive aller drei Beteiligten verdeutlicht, welche bedeutende Rolle PädagogInnen für das Gelingen dieser Phase haben.

Inwiefern PädagogInnen die Aufgaben, die dabei auf sie zukommen als Herausforderung beschreiben, wird in der zusammenfassenden Inhaltsanalyse der sechs leitfadengestütz-ten Interviews ersichtlich. Die sechs induktiv gebildeten Kategorien zeigen auf, dass die Aufgaben und die Herausforderungen, die PädagogInnen in dieser Phase bewältigen müssen, im Widerspruch zueinander stehen. Für die tägliche Arbeit in elementarpädago-gische Bildung bedeutet dies, dass eine Zusammenführung der wissenschaftlichen Er-kenntnisse und der pädagogischen Praxis wichtig wäre, um den Übergang von der Fami-lie in eine Betreuungseinrichtung bestmöglich zu begleiten.

Abstract (English)

The present work deals with the duties which have to be accomplished by the pedagogues during the transition process and how these tasks are described as challenges. The present research status shows that the phase of the accommodation can be seen as a crisis, where children experience different losses independently from the quality of the care facility.

The relationship triangle points out that additionally to the children also the pedagogues and the parents are important players during this phase. Looking at the transition from the view of all three positions clarifies the important role of the pedagogues for the success of this phase.

In the summarizing content-analysis of six guideline-supported interviews it’s described how the pedagogues experience their duties as challenges. Six inductively formed cate-gories show that these duties and challenges are contradictory. For the daily work in ele-mentary education this means that the combination of the scientific knowledge and the all-day practice would be essentially to allow a smooth and successful transition process from the family into the care facility.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 0 times.