Bibliographic Metadata

Title
Peer-Interaktion im Kindergarten : Konstruktive Situationsgestaltung zur Förderung der Peer-Interaktion in elementaren Bildungseinrichtungen
Additional Titles
Early peer interaction in groupcare How to promote peer interaction in early childhood education
AuthorKrassnitzer, Martina
Thesis advisorEckstein-Madry, Tina
Published2018
Date of SubmissionFebruary 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Infant Observation / Interaktion / Peer-Interaktion / Qualitative Inhaltsanalyse / Work-Discussion
Keywords (EN)Infant Observation / Interaction / Peer interaction / Qualitative content analysis / Work Discussion
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit Interaktionsprozessen von Kleinkindern, mit besonderem Fokus auf die Interaktion mit Peers. Dabei wird die Peer-Interaktion als Grundlage positiver Bindungsbeziehungen dargestellt, und der Einfluss familiärer und außerfamiliärer Interaktionen auf die Peer-Interaktion beleuchtet. Vor diesem Hintergrund wurde der Frage nachgegangen, welche Situationsstrukturen in der institutionellen Kinderbetreuung das Interaktionsverhalten von Kleinkindern begünstigt oder hemmt. Dazu wurden anhand der Infant Observation und Young Child Observation nach Esther Bick (1948) 6 Fokuskinder beobachtet, die Auswertung erfolgte mittels Work Discussion und Qualitativer Inhaltsanalyse nach Mayring (2010). Dabei konnten die Kategorien der Beziehungslosigkeit sowie die mangelnde Interaktionsbereitschaft seitens der Fachkraft, als auch das Unterdrücken des kindlichen Explorationsverhaltens, und übergeordnete Ordnungsstrukturen als hemmende Faktoren und der daraus resultierenden Haltlosigkeit der Kinder identifiziert werden. Als interaktionsfördernd erwies sich die pädagogische Arbeit mit dem Portfolio. Im Rahmen dieser Arbeit werden im Kontext dieser Ergebnisse Möglichkeiten aufgezeigt, die der Peer-Interaktion zuträglich sind.

Abstract (English)

This bachelor thesis deals with interaction processes of toddlers, with a special focus on peer-interaction. The interaction is presented as the basis of positive attachment relationships, and the influence of familial and non-familial interactions on peer-interaction. In this context the question was raised as to which situation structures in institutional childcare favors or inhibits the interaction behavior of infants. For this purpose, 6 focus children were observed on the basis of the Infant Observation according to Esther Bick (1948). The evaluation was carried out by means of Work Discussion and qualitative content analysis according to Mayring (2010). The results are mainly inhibiting factors: the lack of relationship, lack of willingness to interact between the specialist and the child, the suppression of exploration behavior and superordinate regulatory structures. Also the lack of mental security could be identified. The work with the portfolio proved to be an interaction-promoting measure. Based on these results, this work deals with possibilities to support the interaction in peers.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 0 times.