Bibliographic Metadata

Title
Von einer Fremdunterbringung zur Rückführung
Additional Titles
From External Care to Reintegration
AuthorRynkeviciute, Justina
Thesis advisorMusil, Verena
Published2018
Date of SubmissionMarch 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Fremdunterbringung / Rückführung / Kinder und Jugendliche / Herkunftsfamilie / Kindeswohl / Kindeswohlgefährdung
Keywords (EN)External Care / Reintegration / Children and Juveniles / Original Family / Child Wellbeing / Child Endangerment
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

In der täglichen Arbeit werden SozialarbeiterInnen oftmals mit Problemen konfrontiert, wenn es darum geht Kinder oder Jugendliche aus ihrer Herkunftsfamilie herauszulösen und in sozialpädagogischen Einrichtungen oder bei Pflegefamilien (dauerhaft) unterzubringen. Die gleichen Fragen stellen sich, wenn das Kind nach einer Phase der Fremdunterbringung in die Herkunftsfamilie zurückgeführt werden soll. Das Kindeswohl als zentrales Prinzip der Kinder- und Jugendhilfe kann hierbei in Konflikt mit dem elterlichen Erziehungsrecht und sogar den Wünschen des betroffenen Kindes geraten. Die vorliegende Arbeit befasst sich mit dem rechtlichen Rahmen, in welchem sich SozialarbeiterInnen und die Behörden und Gerichte bewegen müssen, sowie mit der Umsetzung der rechtlichen Vorgaben in die Praxis. Thematisiert werden insbesondere die Probleme die sich daraus ergeben, dass einerseits die einschlägigen rechtlichen Bestimmungen nur geringgradig definiert sind und außerdem im deutschsprachigen Raum bis dato keine allgemein anerkannte theoretische Aufarbeitung und Handlungsanweisung der Sozialwissenschaften vorliegt.

Abstract (English)

Social workers often face problems in their daily work when it comes to removing children or juveniles from their original families and (permanently) placing them in external care, be it in socio-pedagogic institutions or foster families. The same issues arise, if the child is to be reintegrated into the original family after a period of foster care. The child’s wellbeing, the central principle of child and youth welfare, may come into conflict with the parents’ right to educate their children and even with the child’s own wishes. This thesis deals with the legal framework within which social workers, authorities and courts have to operate, and with how these legal guidelines translate into practical work. It treats problems which stem from the fact that the applicable laws are rather undefined and that until this day there is no generally accepted treatise and guidelines of social sciences for these issues in the German speaking countries.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 0 times.