Bibliographic Metadata

Title
Der Blick auf die Ressourcen der Klient/innen im Zwangskontext der Kinder- und Jugendhilfe.
Additional Titles
A look at the resources of the clients in the forced context of child and youth welfare
AuthorThaler, Hannah
Thesis advisorFrauscher, Silvia
Published2018
Date of SubmissionMarch 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Ressourcen / Zwangskontext / Kinder- und Jugendhilfe / Ressourcenorientierung / Signs of Safety / Systemische Ansatz / Motivation
Keywords (EN)Ressources / Forced context / Child- and youth welfare / Ressource oriented / Signs of Safety / Systemic approach / Motivation
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Die vorliegende Literaturarbeit setzt sich mit dem Thema ressourcenorientiertes Arbeiten im Zwangskontext der Kinder und Jugendhilfe auseinander.

Im ersten Teil bedarf es einer Definition was in der Sozialen Arbeit unter Ressourcen verstanden wird, wie die Ressourcenorientierung Anwendung findet und welche Möglichkeiten diese eröffnet. Anschließend wird der Signs of Safety Ansatz, bei welchem durch das Erfassen von Stärken und Fähigkeiten der Klient/innen der Schutz des Kindeswohles erarbeitet wird, vorgestellt. Eine Verbindung zwischen Ressourcenorientierung und Zwangskontext entsteht im zweiten Teil. Dabei werden die Kernaspekte für einen gelingenden Arbeitsprozess vorgestellt. Sowie die Haltung welche die Sozialarbeiter/innen einnehmen müssen, um überhaupt in der Lage zu sein, ressourcenorientiert zu arbeiten.

Am Ende wird aufgezeigt, dass die Ressourcenorientierung mit Erfolg umgesetzt werden kann, dies jedoch viel Übung, Engagement und eine bestimmte Haltung erfordert.

Abstract (English)

The present literature work with the title “A look at the resources of the clients in the forced context of child and youth welfare” deals with the topic of resource-oriented work in the subtext of children and youth welfare.

The first part requires a definition of what is meant by resources in social work, how resource orientation is applied and what possibilities it offers. Subsequently, the Signs of Safety approach is presented in which by the acquisition of strengths and abilities of the client, the protection of the child's welfare is developed. A connection between resource orientation and compulsory context arises in the second part. The core aspects for a successful working process are presented. As well as the attitude that social workers must take in order to be able to work in a resource-oriented way.

In the end, it shows that resource orientation can be implemented successfully, but requires a lot of practice, commitment and a certain attitude.