Bibliographic Metadata

Title
Wie kann Mitbestimmung bzw. Mitwirkung in der Frauen-Werk-Stadt I erlebt und gelebt werden?
Additional Titles
How can participation and contribution be experienced and lived in the Frauen-Werk-Stadt I ?
AuthorHiller, Lisa-Marie
Thesis advisorKronberger, Gabriele
Published2017
Date of SubmissionMarch 2017
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Gemeinwesenarbeit / Gemeindebau / Mitbestimmung / Mitwirkung / Frauen-Werk-Stadt I
Keywords (EN)community work / council housing / participation / contribution / Frauen-Werk-Stadt I
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Die folgende Bachelorarbeit fragt danach, wie Mitbestimmung und Mitwirkung im

Genossenschafts-und Gemeindebau der Frauen-Werk-Stadt I erlebt und gelebt werden. Sie

fragt nach dem Wunsch der Bewohner*innen nach Mitwirkung und Mitbestimmung, sowie

nach den für unsere Zielgruppe zur Mitbestimmung und Mitwirkung zur Verfügung stehenden

Möglichkeiten. Es wurde nach dem Wissen der Bewohner*innen über diese Möglichkeiten

gefragt, um zu erfahren ob hier Aufklärungs- und Verbesserungsbedarf besteht. Dazu

werden die Begriffe „Mitbestimmung“ und „Mitwirkung“ und deren Bedeutung im alltäglichen

Leben, sowie für die Soziale Arbeit, definiert, und unter Anderem „Stufen der

Mitbestimmung“ und ihre hierarchischen Strukturen vorgestellt.

Die Möglichkeiten zur Mitbestimmung und Mitwirkung in der Frauen-Werk-Stadt I, deren

Nutzung durch die Bewohner*innen, sowie Erfahrungen und Positionen hierzu, wurden

anhand einer quantitativen Forschung mittels Fragebogen erfasst. Dazu wurden eine

Forschungsfrage Unterfragen entwickelt, wobei hier die Bereiche Mieterbeirat, Anliegen der

Teilnehmer*innen und Zufriedenheit derer mit Projekten und Veranstaltungen im

Vordergrund stehen. Die Auswertung der gewonnenen Daten nimmt Bezug auf die Themen

des Theorieteils. Schließlich wird mit Bezug auf diese Auseinandersetzung eine

Projektskizze vorgestellt, die als Vorschlag für zukünftige Projekte in der Wohnhausanlage

dient.

Abstract (English)

The following bachelor thesis engages with how co-determination and cooperation are

experienced in “Genossenschafts- und Gemeindebau Frauen-Werk-Stadt l”. The emphases

were set after the wish for co-determination and cooperation of the residents and on existing

possibilities for co-determination and cooperation for the target group. It was asked if the

participants of our questionnaire knew about these possibilities and if there were needs for

clarification and improvement. Therefore the terms „co-determination“ and „cooperation“,

and their significance in everyday life and for social work are defined in this thesis, as well

as the „Steps of co-determination“ and their hierarchic structure are being presented.

The current possibilities for co-determination and cooperation in „Frauen-Werk-Stadt I“, its

use by the residents plus the experiences and positions of these in the connection to the

theme were collected by the means of research through a questionnaire. In addition to that a

research-question was developed with subsequent questions, in which the priority is set

mainly on the fields of tenant advisors, requests and satisfaction with projects and events by

the participants. The evaluation of the Data won by the survey of the residential building shall

refer to the theme of the theoretical section.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 0 times.