Bibliographic Metadata

Title
„Jammern ohne Ende" - Lösungsorientierte Gesprächsführung in der Sozialen Arbeit mit dem Beziehungstyp Klagende*r
Additional Titles
„Moaning without end" - Solution focused conversation techniques in the field of social work with complainants
AuthorSvoboda, Tanja
Thesis advisorKronberger, Gabriele
Published2018
Date of SubmissionMarch 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)lösungsorientierte Gesprächsführung / Steve de Shazer / Beziehungstyp Klagende*r / Interventionen / Herausforderungen für die Soziale Arbeit / Doppelmandat
Keywords (EN)solution focused conversation techniques / Steve de Shazer / relationship-type complainants / interventions / challenges in the field of social work / dual mandate
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der auf Steve de Shazer zurückgehenden lösungsorientierten Gesprächsführung und betrachtet im Speziellen Klient*innen, die zwar ein Problem schildern und dieses loswerden wollen, sich jedoch selbst nicht handlungsfähig fühlen; den sogenannten Beziehungstyp Klagende*r.

Die auf Literaturrecherche basierende Arbeit stellt in ihrem ersten Teil das lösungsorientierte Konzept, seine Hintergründe und praktische Interventionen vor. Danach folgt eine Betrachtung der Beziehungsmuster und alternativer Vorschläge. Im letzten Abschnitt wird herausgearbeitet, inwiefern sich lösungsorientierte Gesprächsführung für eine Anwendung mit dem Typ Klagende*r in der Sozialen Arbeit eignet.

Es zeigt sich, dass der lösungsorientierte Ansatz großes Potenzial hat, um von Sozialarbeiter*innen in ihrer Praxis angewendet zu werden, um Selbstwirksamkeit der Klient*innen zu fördern. Jedoch ergeben sich auch zahlreiche Herausforderungen, da durch Ökonomisierung und Rationalisierung notwendige Rahmenbedingungen zum Teil beseitigt werden. Auch darf lösungsorientierte Gesprächsführung jedenfalls nur als Methode und somit als Ergänzung zu einer gesellschaftskritischen und politischen Verantwortung der Sozialen Arbeit gesehen werden, deren Werte dem neoliberalen Modell entgegengesetzt sind.

Abstract (English)

This work looks into Steve de Shazer’s solution focused conversation techniques and specializes on clients who describe a problem and want to get rid of it but feel uncapable of acting. This relationship-type is called complainant.

The work based on literature research starts with an introduction of the solution focused concept, its background and some practical intervention possibilities. After this it looks at relationship patterns and alternative propositions. The last part deals with how the solution focused conversation techniques are suitable for the work with complainants.

It appears that the solution focused approach has a lot of potential to get commonly used by social workers in their practical field in order to facilitate the client’s self-efficacy. Still there are numerous challenges because of the partial removal of necessary frameworks sparked by economization and rationalization. Still the solution focused conversation can only be seen as a method and therefore as a complement to the critical and political responsibility of social work whose values stand in opposition to the model of neo-liberalism.