Titelaufnahme

Titel
Frauen bauen - Gendergerechter Wohnbau am Beispiel der Frauen-Werk-Stadt I
Weitere Titel
Women build - Gender-oriented housing at the example Frauen-Werk-Stadt I
AutorInnenReitbauer, Teresa
GutachterKronberger, Gabriele
Erschienen2017
Datum der AbgabeMärz 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)gendergerechter Wohnbau / Frauen-Werk-Stadt I / frauengerecht / gendergerecht / Wohnhausanlage / 20 Jahre / Geschichte / Entwicklung des Gemeindebaus / Kritk an der Frauen-Werk-Stadt I / Empowerment / Gemeinwesenarbeit / geschlechtsspezifisch
Schlagwörter (EN)gender-oriented housing / Women's Work City I / female justice / gender justice / residential building / 20 years / history / development of community building / criticism of the Women's Work City I / empowerment / community work / gender specific
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Vor 20 Jahren wurde in Wien 1210 erstmals eine Wohnhausanlage erbaut, die von vier ArchitektInnen konzipiert wurde. Dazu wurde damals auch ein Fragebogen erstellt und eine Befragung der BewohnerInnen durchgeführt. Diese Forschungsarbeit basiert auf dieser Untersuchung und möchte 20 Jahre nach Errichtung der Frauen-Werk-Stadt I die MieterInnen erneut befragen, jedoch mit dem Fokus auf anderen Bereichen. Diese Untersuchung erforscht den frauengerechten Wohnbau beziehungsweise den gendergerechten Wohnbau, die geschichtlichen Entwicklungen und Hintergründe dazu und wie sich die Rolle der Frau in den 90er Jahren bis heute verändert hat. Ein weiterer wichtiger Aspekt dieser Forschung ist die Geschichte der Gemeinwesenarbeit, welche Konzepte dafür verwendet werden und wie diese in Österreich gelebt wird. Anhand der Ergebnisse der Befragung mittels Fragebogen wurde eine Projektskizze erstellt und es wurden die Ergebnisse untersucht, mittels Tabellen veranschaulicht und interpretiert.

Zusammenfassung (Englisch)

The first housing complex that was designed by only women was built 20 years ago in the 21st district of Vienna. After the opening of the complex the residents were asked to fill out a questionnaire. The following bachelor thesis is based on this study and consults the residents again to find out what has been changing over the last years, but with different focuses. The key aspect is the women compatible domestic architecture, the history evolution and background of residential buildings, and what role women played in the 1990s and how the changed over the last two decades. Important aspects are the history of community intervention, the concepts that are used and how they are integrated in Austria. Based on the research an outline of a project was developed and the outcome is demonstrated and construed with charts.