Bibliographic Metadata

Title
Vitrifikation oder Slow-freezing: Ein Methodenvergleich in der Kryokonservierung von humanem Ovargewebe
Additional Titles
Vitrification or slow freezing: a method comparison in the field of ovarian tissue cryopreservation
AuthorMladek, Raphaela
Published2018
Date of SubmissionJune 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Kryokonservierung / Vitrifikation / Slow freezing / Fertilitätserhaltung / Ovargewebe
Keywords (EN)Cryopreservation / Vitrification / Slow freezing / Fertility preservation / Ovarian Tissue
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem Vergleich zweier Methoden –Vitrifikation und „Slowfreezing“- die in der Kryokonservierung Anwendung finden. Die Kryokonservierung von humanem Ovargewebe ist ein Erfolg versprechender Ansatz für die Fertilitätserhaltung junger Krebspatientinnen. Einer der ersten Schritte der Kryokonservierung ist das Einfrieren des humanen Ovargewebes. In dieser Arbeit wird die Vitrifikation als neue, zeitsparende und billigere Art des Einfrierens, dem sogenannten „Slow-freezing“, der etablierten Arbeitsweise in diesem Feld, gegenübergestellt. Die Analyse der Quellen hat ergeben, dass die Methoden in den wesentlichen Kriterien, beispielsweise die Qualität der Follikel oder des Erbguts in den Zellen, ebenbürtig sind, aber beide Verfahren weiterentwickelt wurden. Ein Beispiel für die erwähnte Weiterentwicklung, auf das in dieser Arbeit näher eingegangen wurde, ist die „needle immersed vitrification“.

Abstract (English)

This thesis deals with the comparison of two methods, the vitrification or slow-freezing, for human ovary tissue cryopreservation. This is a new procedure for maintaining the reproductive abilities of young female cancer patients. To cryopreserve the human ovary tissue, it must be frozen. This bachelor thesis compares vitrification as a new and promising freezing technique with the so called “slow freezing”, which is the standard method for this application. The investigation showed that both procedures are equal concerning the essential criteria, for example the quality of the follicles or of the genes. Furthermore, the original techniques underwent developments and now show even better results. One of these is called the “needle immersed vitrification” and is discussed later in this thesis.