Bibliographic Metadata

Title
Rolle verschiedener Phosphatasen in der AKT - Modulierung nach Ropivacain - und Dexamethasonexposition in humanen nabelschnurisolierten Endothelzellen
Additional Titles
Role of phosphatases in the modulation of AKT after expositions with Ropivacaine and Dexamethasone in isolated human umbilical vein endothelial cells
AuthorLaketic, Tamara
Thesis advisorBauer-Rupprecht, Susanne
Published2018
Date of SubmissionJune 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)AKT – Signalweg / Phosphatasen / PP1 / PP2A / Ropivacain / Dexamethason
Keywords (EN)AKT signaling pathway / Phosphatases / PP1 / PP2A / Ropivacaine / Dexamethasone
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Diese Arbeit knüpft mit empirischen Resultaten an die Thematik des epiduralen Fiebers (Epidural – related Maternal Fever) in Bezug auf den AKT – Signalweg an. Dieses Thema wurde bereits in der ersten Bachelorarbeit mit dem Titel „Einfluss von Lokalanästhetika auf den AKT – Signalweg: Rolle beim epiduralen Fieber von Schwangeren?“ näher ausgeführt.

AKT wird durch viele Lokalanästhetika inaktiviert, wobei angenommen wird, dass verschiedene Phosphatasen eine Rolle spielen. HUVEC – Zellen als Modell-Endothelzellen wurden daher mit dem Lokalanästhetikum Ropivacain mit und ohne Zusatz von Dexamethason über verschieden lange Zeiträume exponiert. Mittels Western Blots, Phosphataseassays und quantitativer PCR wurden Aktivität und Expression verschiedener Phosphatasen, die im AKT - Signalweg eine Rolle spielen, untersucht.

Ziel dieser Untersuchungen ist es, eine Antwort auf die Frage zu geben, ob Ropivacain diese Phosphatasen aktiviert und inwiefern die Expositionsdauer mit dem Lokalanästhetikum eine Rolle spielt. Des Weiteren soll ermittelt werden, ob das anti-inflammatorische Dexamethason auch einen Einfluss auf diese Signalwege hat und wenn ja, welche.

Abstract (English)

This work follows the phenomenon of the Epidural – related Maternal Fever and the involvement of the AKT – signaling pathway with empiric results. Local anesthetics used for epidural anesthesia have been shown to negatively regulate the AKT kinase and it can be assumed, that this might be mediated by phosphatases. HUVEC – cells as a model for endothelial cells were exposed to Ropivacaine – solutions or combined Ropivacaine/Dexamethasone treatments for different periods of time and analysed by western blots, phosphatase activity assays and quantitative real-time PCR.

The aim of these experiments is to give an answer to the question whether the local anaesthetic Ropivacaine activates certain AKT - phosphatases and to what extent the exposition duration plays a role. Furthermore it should be determined, whether the anti-inflammatory drug Dexamethasone has any influence on these processes.