Titelaufnahme

Titel
Überlebensraten von humanen Granulosazellen bei offener und geschlossener Vitrifikation
Weitere Titel
Living rates of human granulosa cells after open and closed vitrification
AutorInnenMladek, Raphaela
GutachterSchnabl, Christine
Erschienen2018
Datum der AbgabeJuni 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Vitrifikation / Ovarian Tissue Banking / Granulosazellen / KGN / Durchflusszytometrie
Schlagwörter (EN)Vitrification / Ovarian Tissue Banking / Granulosa cells / KGN / Flow cytometry
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Bachelorarbeit beschäftigt sich mit dem Einfluss, den spezielle Verfahren zur Kryokonservierung auf die Überlebensraten der humanen Granulosazelllinie KGN haben. Zur Kryokonservierung wurden die Verfahren der offenen und der geschlossenen Vitrifikation angewendet. Weiters wurde näher auf den Einfluss der verwendeten Einfriergefäße und Einfrier- sowie Auftaulösungen eingegangen. Die Ergebnisse der ausgeführten Experimente sowie der darauf folgenden statistischen Auswertung zeigen, dass kein signifikanter Unterschied zwischen den Überlebensraten, welche aus den angewendeten Verfahren zur Kryokonservierung sowie den verglichenen Einfriergefäßen resultierten, besteht. Allerdings konnte gezeigt werden, dass große Teile der nicht überlebenden Zellen durch die für die Vitrifikation verwendeten Lösungen geschädigt wurden. Es war möglich zu belegen, dass zwischen den Überlebensraten der Einfrierlösung und der Auftaulösung signifikante Unterschiede herrschen.

Zusammenfassung (Englisch)

This bachelor thesis deals with the influence of certain cryopreservative procedures on the survival rate of the granulosa cell line KGN. To cryopreserve the cells they were frozen by open and closed vitrification. Another aspect of interest was the influence of the cryotubes, which are used for cryopreservative means. The results of the experiments showed that there was no significant difference between the living rates resulting from the application of the cryopreservative procedures and the compared cryotubes. However, it was possible to show that most of the damaged cells in the vitrified populations resulted from the solutions that were used for vitrification. The analysis of the data showed significant differences between the living rates associated with the vitrification and warming solutions.