Bibliographic Metadata

Title
Unterbringungsformen von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen im Vergleich
Additional Titles
A comparison of accommodation for unaccompanied minors
AuthorGhebrial, Marco
Thesis advisorKaiser, Beatrix
Published2017
Date of SubmissionJuly 2017
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge / Unterbringungsformen / Pflegefamilie
Keywords (EN)unaccompanied minors / accommodations / care family
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Frage, in welchem Ausmaß sich der

Betreuungsschlüssel der stationären Fremdunterbringung von unbegleiteten minderjährigen

Flüchtlingen zu dem in Pflegefamilien lebenden UMF unterscheidet. Dabei setzten wir uns

mit ausschlaggebenden Themen, wie etwa „rechtliche Aspekte“, „Integration durch Bildung“

oder „Bindung“, die einen wesentlichen Einfluss auf unsere Forschungsfrage haben, präzise

auseinander. Der Fokus richtet sich zudem auch darauf, inwieweit die Betroffenen sowohl

bei Pflegeeltern, als auch in Wohngemeinschaften Unterstützung durch diese, sowie auch

vom Staat bekommen. Im Zuge der Forschung zeigte sich, dass zum einen die Beziehung

zwischen ErzieherInnen, sowie den BetreuerInnen und deren Schützlingen, zum anderen die

Sprachbarriere als zentrale Erkenntnis widerspiegelt werden. Durch die getätigten und

dokumentierten Befragungen kam als Schlussfolgerung deutlich zum Ausdruck, dass beide

Formen der Unterbringung annähernd gleich viele Vorteile wie Nachteile haben. Weiters

mussten die kulturellen Verschiedenheiten und ebenfalls konfliktträchtige Situationen,

entstanden durch diverse administrative Schwierigkeiten und deren Lösung berücksichtigt

werden.

Abstract (English)

This paper aims to analyse the differences between caseloads of care homes and foster

parents for unaccompanied minors. To analyse this effectively, a review of the present

academia with regards to ‘legal aspects, ‘Integration through education’, and, amongst other

things, ‘relationships’ took place. This also focused on how the unaccompanied minors were

supported by foster parents, care homes, as well as the state. Our research indicated that

the relationship between guardians and their protégé, and the language barriers are of high

importance. Through interviews it could be clearly concluded that both forms of parentage

provide equal advantages, as well as disadvantages. Additionally, it needs to be considered

that cultural differences and conflict situations often arise as a result of administrative

hurdles. The solutions to these conflicts has also been considered in this study.