Bibliographic Metadata

Title
Zwischen Kulturen: Identitätskrisen bei Jugendlichen mit Migrationshintergrund
Additional Titles
Between cultures: identity crises among young people with a migration background
AuthorJimenez Carreon, Francesca
Thesis advisorGünther, Julia
Published2018
Date of SubmissionMarch 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Jugendliche mit Migrationshintergrund / Identitätskrisen / Hybride Identität / Interkulturelle Soziale Arbeit / Zugehörigkeit / Kulturkonflikt / Kulturrassismus
Keywords (EN)Young people with a migration background / Identity crises / Hybrid Identity / Intercultural Social Work / Belonging / Cultural conflict / Cultural racism
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit den “Identitätskrisen” und Differenzerfahrungen Jugendlicher mit Migrationshintergrund, sowie den Hintergründen des “hin und her-gerissen seins” zwischen der Aufnahme- und Herkunftskultur. Aufgrund dessen werden folgende Fragen im Zuge dieser Arbeit ausgearbeitet: Führt der Konflikt zwischen Kulturen zu einer Zerrissenheit und entsteht dadurch eine neue Jugendkultur die in diesem Zwiespalt lebt und welche Rolle spielt die interkulturelle Soziale Arbeit dabei? In der empirischen Forschung über Jugendliche mit Migrationshintergrund und ihre Identitätsbildung wurde das nicht “typische*r Österreicher*in” sein oder “anders sein” als die Mehrheitsgesellschaft vielfach in Zusammenhang mit damit verbundenen Problematiken thematisiert. Damit auf die Problematiken eingegangen werden kann, wird zu Beginn dieser Arbeit eine allgemeine, sowie kritische Betrachtung des Kulturbegriffs gegeben. Anschließend wird auf die Identität und Migration Bezug genommen. Hierbei liegt der Fokus vor allem vor allem auf der “Hybriden Identität”, welcher als Gegenkonzept zum Kulturkonflikt dient. In diesen Kapiteln wird ersichtlich mit welchen Prozessen und Ausgrenzungen die Jugendlichen zu kämpfen haben. Abschließend wird die interkulturelle Soziale Arbeit und Kompetenz näher erörtert aber auch kritisch beleuchtet.

Abstract (English)

The present work deals with the "identity crises" and differential experiences of young people with a migration background, as well as the backgrounds of "being torn back and forth" between the culture of reception and origin. For this reason, the following questions will be worked out in the course of this work: Does the conflict between cultures lead to a disruption and does it create a new youth culture that lives in this conflict and what role does intercultu-ral social work play in this? In empirical research on immigrant youth and the formation of their identity, the not "typical Austrian*r Austrian*in" or "being different" from the majority society was frequently discussed in connection with related problems. In order to deal with the problems, a general and critical examination of the concept of culture is given at the be-ginning of this work. Subsequently, reference is made to identity and migration. The focus here is primarily on the "hybrid identity", which serves as a counter-concept to the cultural conflict. In these chapters you can see which processes and exclusion the young people have to struggle with. Finally, the in-cultural social work and competence will be discussed in more detail, but also critically examined.