Bibliographic Metadata

Title
Traumapädagogische Konzepte bei unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen in der stationären Sozialpädagogik
Additional Titles
Traumapedagogical Concepts with unaccompanied minor Refugees in the stationary Social Pedagogy
AuthorPanholzer, Alexandra
Thesis advisorFrauscher, Silvia
Published2018
Date of SubmissionMarch 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Flucht / Stationäre Sozialpädagogik / Trauma / Traumapädagogik / Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge
Keywords (EN)Flight / Stationary Social Pedagogy / Trauma / Trauma Pedagogy / Unaccompanied minor refugees
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Dass eine Flucht und die ihr vorangegangenen Erlebnisse nicht spurlos an einem kindlichen oder jugendlichen Gemüt vorbeigehen, lässt sich wohl erahnen. Jedoch wird das Ausmaß von derartigen traumatischen Erlebnissen oft unterschätzt. Mit der Flüchtlingswelle von 2015 sind viele Geflohene nach Österreich gekommen, einige von ihnen haben Schlimmes erlebt und eine Traumatisierung davongetragen. Bei traumatisierten Kindern und Jugendlichen soll Traumapädagogik helfen, um ihnen den Weg zurück in einen „normalen“ Alltag zu erleichtern. Im Fokus stehen unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, welche in der stationären Sozialpädagogik ein neues Leben beginnen (müssen). Die Herausforderungen, mit denen diese im täglichen Leben zu kämpfen haben, sind vielseitig. Auf der anderen Seite stehen Sozialpädagog*innen, die oft ratlos auf das Verhalten ihrer Schützlinge reagieren. Überforderung ist an dieser Stelle keine Seltenheit und wird oft dadurch begründet, dass zu wenig Wissen über die Entstehung und den Verlauf von Traumatisierungen herrscht. In der vorliegenden Arbeit werden die positiven Effekte von Traumapädagogik auf unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in der stationären Sozialpädagogik thematisiert und deren Bedeutung im pädagogischen Alltag hinterfragt.

Abstract (English)

The fact that a flight and her preceding experiences don’t pass by a child’s or a growing’s mind without a trace probably lets surmise itself. However, the magnitude of such traumatic experiences is often underestimated. With the refugee’s wave of 2015, many fled adolescents have come to Austria, some of them went through very difficult times and developed a traumatization. Trauma pedagogy should help traumatized children and youngsters to pave the way in a “normal” everyday life. The focus is on unaccompanied minor refugees that (have to) begin a new life in stationary social pedagogy. The challenges they have to face in the everyday life are multifaceted. On the other side there are social pedagogues who often react helplessly to the behavior of their fosterlings. Excessive demand at this point is no rarity, commonly along with less knowledge about the genesis and development of traumatization.

In the present paper with the topic “traumapedagogical concepts with unaccompanied minor refugees in the stationary social pedagogy” the positive effects of trauma pedagogy are thematised and their importance in the pedagogical everyday life is scrutinized.