Bibliographic Metadata

Title
Haarkortisol als Parameter für (chronischen) Stress?
Additional Titles
Hair cortisol as a parameter for (chronic) stress?
AuthorHarich, Johanna
Published2018
Date of SubmissionJune 2018
LanguageEnglish
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Haarkortisol / nicht invasiv / Stress
Keywords (EN)Hair cortisol / Non-invasiv / Stress
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Der Inhalt dieser Arbeit beschäftigt sich mit Haarkortisol, den Theorien darüber wie Kortisol ins Haar gelangt und wie (Haar) Kortisol und Stress zusammenhängen. Eine Messung von Haarkortisol um Stress zu quantifizieren wäre sehr interessant. Kortisol wird im Körper als Antwort auf verschiedene Stressoren ausgeschüttet. Weil Haar langsam wächst und Kortisol ins Haar eingebaut wird, geht man davon aus, dass Haare als "Kalender" für systemische Kortisolkonzentrationen dienen könnten. Haarkortisol hat gegenüber anderen Materialen wie Blut, Speichel oder Urin einige Vorteile. Eine Blutabnahme und die Gewinnung von Speichel, Urin oder Fäkalien könnte stressig für ein Individuum sein und somit die Kortisolwerte, vor allem im Blut, rasch ansteigen lassen. Um eine durchschnittliche Konzentrationen von Kortisol zu ermitteln, müsste an einem Tag öfter Material gewonnen werden, was wiederum zusätzlichen Stress in einem Individuum hervorrufen könnte. Zusätzlich wird Kortisol im Körper mit einer Tagesrhythmik freigesetzt, d.h. das Maximum der Konzentration wird in der Früh vor dem Aufstehen erreicht und das Minimum nachts.

Dennoch ist der Einbau von Kortisol ins Haar noch nicht vollständig verstanden. Es wird allgemein angenommen, dass Haarkortisolkonzentrationen länger anhaltenden Stress reflektieren. Es müssen mehr Studien durchgeführt werden, die sich mit dem Thema Haarkortisol beschäftigen. Um den Einbau von Kortisol ins Haar zu verstehen, wäre es auch wichtig Studien über verschiedene Faktoren, die Haarkortisol beeinflussen, und über den Zusammenhang von Haarkortisol und Stress durchzuführen.

Abstract (English)

This thesis gives an overview about hair cortisol, theories that deal with the incorporation of cortisol into hair and how (hair) cortisol and stress are connected. There is interest in the potential measurement of hair cortisol to quantify stress. Cortisol is released in response to various stressors. Because hair grows slowly and cortisol is somehow incorporated into hair, hair is thought to serve as a "calendar" of the systemic cortisol concentration. Hair cortisol would have some benefits over materials currently being used. Drawing blood, collecting saliva, urine or feces might be stressful for the individual and, with that, increase the cortisol concentration in this very material. Cortisol levels, especially, rise quickly in blood. In order to gain knowledge about the average concentration of cortisol, multiple samples need to be taken. Plus, cortisol concentrations in humans follow a diurnal rhythm, which means that the cortisol level reaches its peak in the morning and its minimum at night.

However, up to this date, how cortisol is incorporated into hair and whether hair cortisol concentrations are reflecting long-term stress is incompletely understood. Therefore, more studies considering hair cortisol and the factors that influence hair cortisol concentrations must be carried out to gain knowledge about cortisol incorporation and its connection to stress.