Bibliographic Metadata

Title
Die Rolle von Ubiquitin in Signalwegen durch Rhinovirus-Antikörper-Komplex Infektion.
Additional Titles
The role of ubiquitin in rhinovirus-antibody complex infection signalling.
AuthorNeubacher, Iris
Thesis advisorZeyda, Karina
Published2018
Date of SubmissionJune 2018
LanguageEnglish
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Rhinovirus Infektion / Rhinovirus-Antikörper-Komplex Infektion / Ubiquitin Ligase TRIM21 / Ubiquitinierung / NFkB Aktivierung / Antivirale Immunsignalwege
Keywords (EN)Rhinovirus infection / Rhinovirus-antibody complex infection / Ubiquitin ligase TRIM21 / Ubiquitination / NFkB activation / Antiviral immune signalling
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Antikörper Opsonierung nimmt eine wesentliche Rolle in der antiviralen Immunität ein. Ein wichtiger Teil dieses Systems ist der zytosolische Fc-Rezeptor und E3 Ubiquitin Ligase TRIM21. TRIM21 erkennt den Fc Teil von intrazellulären Antikörpern, die während der Infektion an das Viruscapsid gebunden sind und bewirkt daraufhin die Bildung von Polyubiquitinketten. Diese immunstimulierenden Ubiquitinketten, initiieren nicht nur Kaskaden des angeborenen Immunsystems, die zur Aktivierung von Traskriptionsfaktoren führen, sondern sie markieren auch das Virus für den proteasomalen Abbau, wodurch das virale Genom zytosolischen DNS und RNS Rezeptoren zugänglich gemacht wird.

In dieser Arbeit werden die Folgen von Infektionen mit Rhinovirus-Antikörper Komplexen in Wildtyp und TRIM21 Knock-Out HeLa Zellen, in Bezug auf das Überleben der Zellen und die Aktivierung von NFB, erörtert. Dafür wurden die Rhinovirusserotypen A2 und B14 verwendet, um zusätzliche Informationen über eventuelle Unterschiede zwischen ‚major’ und ‚minor’ Gruppe von Rhinoviren zu erhalten. Außerdem, wurde der Zeitpunkt der TRIM21-mediierten Ubiquitinierung des viralen Capsids untersucht.

Die Experimente zeigten, dass kein signifikanter Einfluss auf das Überleben der Zellen besteht, unabhängig vom Rhinovirusserotypen, bei vorheriger Inkubation der Viren mit Antikörpern. Im Gegensatz dazu wurden Signalwege zur NFkB Aktivierung 4 Stunden nach der Infektion, durch beide Serotypen in Komplexen mit deren Antikörpern in WT Zellen, hochreguliert. In TRIM21 KO Zellen wurde NFkB nicht von Rhinovirus-Antikörper Komplexen aktiviert.

Schlussendlich wurde herausgefunden, dass Kolokalisierung zwischen Ubiquitin und den Viruscapsiden schon 15 Minuten nach der Infektion auftritt und 60 Minuten danach noch immer gesehen werden kann.

Abstract (English)

Antibody opsonization has a major role in antiviral immunity. One important player in this system is the cytosolic Fc receptor and E3 ubiquitin ligase TRIM21. It recognizes the Fc part of intracellular antibodies that are bound to virus capsids upon infection and subsequently triggers the formation of polyubiquitin chains. These immunostimulatory ubiquitin chains not only initiate innate immune cascades activating several transcription factors, but they also label the virus for proteasomal degradation, thereby exposing the viral genome to cytosolic DNA and RNA receptors.

In this thesis, the outcomes of rhinovirus-antibody complex infection in wild type (WT) and TRIM21 knock out (KO) HeLa cells were elucidated, regarding to cell survival and activation of NFkB. Therefor the serotypes RV-A2 and RV-B14 were used, to gather additional information about any difference regarding major and minor group rhinoviruses as well. Moreover, the initial moment of TRIM21 triggered ubiquitination of viral capsids was investigated.

The experiments showed that there were no significant impacts on cell survival observable, regardless of the rhinovirus serotype, when they were complexed with respective antibodies prior to infection. In contrast, the signalling pathway that induced NFkB activation was upregulated 4 hours post infection with both serotypes complexed with antibodies in WT cells. In TRIM21 KO cells NFkB was not activated by rhinovirus-antibody complexes.

Finally, it was determined that co-localization of ubiquitin and viral capsids occurs already after 15 minutes post infection and continues to be seen after 60 minutes as well.