Titelaufnahme

Titel
Neuregelung der Zurechnung von Einkünften bei Zwischenschaltung von Gesellschaften
Weitere Titel
New rules for the allocation of income in the case of interposition of companies
AutorInnenHolzmann, Stefan
GutachterSchwaiger, Martin
Erschienen2018
Datum der AbgabeJuni 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Drittanstellung von Geschäftsführern / Einkünftezurechnung / höchstpersönliche Tätigkeiten / Markteinkommenstheorie / Missbrauch / Scheingeschäft / wirtschaftliche Betrachtungsweise / zwischengeschaltete Körperschaften
Schlagwörter (EN)employment of managers by third parties / allocation of income / highly personal services / market income theory / abuse / fictitious purchase / economic approach / interposed companies
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Zurechnung von Einkünften bei zwischengeschalteten Gesellschaften. Es soll vor allem aufgezeigt werden, unter welchen Umständen die erzielten Einkünfte nicht der zwischengeschalteten Gesellschaft, sondern einer die Tätigkeit ausführenden natürlichen Person zugerechnet werden. Hierzu werden insbesondere die aktuelle Rechtsprechung der vergangenen Jahre betrachtet sowie die Auswirkungen des neu eingeführten § 2 Abs. 4a EStG 1988 analysiert und die Probleme erhoben, welche dieser mit sich bringt.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the allocation of income in case of interposition of companies. Hereto it should be pointed out under which conditions the income could be added to a natural person and not to the intermediary company. For this purpose, the current case laws of the last few years are regarded as well as the impact of the recently introduced Article 2 Paragraph 4a Income Tax Act 1988 is analysed and its problems are surveyed.