Bibliographic Metadata

Title
Antimykotische Resistenzprofile und Resistenzmechanismen von neu aufkommenden Sprosspilzen
Additional Titles
Antifungal Susceptibility Patterns and Mechanisms of Resistance in Emerging Yeasts
AuthorKriz, Richard
Published2018
Date of SubmissionJune 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Emerging Yeasts / Antimykotika / Resistenzmuster / Resistenzmechanismen
Keywords (EN)Emerging Yeasts / Antifungals / Resistance Profiles / Resistance Mechanisms
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Sprosspilze stellen ein zunehmendes Risiko für immunsupprimierte PatientInnen dar. In den letzten Jahrzehnten stieg sowohl die Zahl der Sprosspilzinfektionen, als auch die Diversität der Spezies. Unter dem Begriff „Emerging Yeasts“ werden neu entdeckte sowie bisher seltene Spezies der Sprosspilze, die jetzt vermehrt auftreten, zusammengefasst. Candida auris, einer der prominentesten Vertreter der Emerging Yeasts, wurde 2009 erstmalig beschrieben und hat sich weltweit verbreitet. Aufgrund der Multiresistenzen gegen verschiedene Antimykotika ist C. auris von großer klinischer Relevanz. Aufgrund des seltenen Auftretens der Emerging Yeasts weist der aktuelle Stand der Wissenschaft noch große Lücken in Bezug auf deren Resistenzmuster sowie die molekularen Ursachen für Antimykotikaresistenzen auf.

In dieser Arbeit werden mittels Literaturbearbeitung die Resistenzmuster sowie primäre und sekundäre Resistenzmechanismen verschiedener Emerging Yeasts erörtert. Es wird auf die Antimykotikaklassen Azole, Echinocandine, Polyene und Pyrimidinantimykotika sowie auf verschiedene Candida spp., Trichosporon mycotoxinivorans, Geotrichum candidum und Saprochaete capitata eingegangen. Das Ziel dieser Arbeit ist, den aktuellen Stand der Forschung zu Emerging Yeasts zu erfassen sowie neue Forschungsansätze zu erarbeiten.

Die aktuelle Datenlage zu Emerging Yeasts ist sehr unterschiedlich. Während zu bestimmten Sprosspilzen wie C. auris viele Publikationen und die Ergebnisse von Resistenztests vorliegen, sind andere Spezies wie C. palmioleophila kaum charakterisiert. Bei vielen Spezies ist daher eine Einschätzung der Therapieeffizienz sowie der Korrelation von in vitro Resistenzbestimmungen und in vivo Wirkung der Antimykotika erst mit mehr Daten zu minimalen Hemmkonzentrationen sowie dem klinischen Outcome möglich. Bei den meisten Spezies sind erste genomische Sequenzdaten vorhanden, jedoch sind diese meist unvollständig und die Gene nicht ausreichend charakterisiert. Da jedoch das Vorliegen von Sequenzdaten ein wesentlicher Aspekt bei der Identifizierung neuer Resistenzmechanismen ist, gibt es hier weiteren Bedarf an Sequenzdaten.

Die Arbeit gibt eine Übersicht über die verschiedenen Resistenzprofile der Emerging Yeasts bieten. Zudem werden molekulare Resistenzmechanismen von besser charakterisierten Spezies als potentielle Ursachen für die Resistenzprofile der Emerging Yeasts diskutiert. Des Weiteren werden mögliche Forschungsansätze zur Eruierung der molekularen Ursachen der vorliegenden Resistenzen beschrieben.

Abstract (English)

Yeasts represent an increasing threat for immunocompromised patients. In recent decades, both the number of yeast infections, as well as the diversity of the species has increased. "Emerging Yeasts" summarizes newly discovered as well as previously rare species of yeasts, which are now increasingly occurring. Candida auris, one of the most prominent representatives of the Emerging Yeasts, was first described in 2009 and has spread worldwide. Due to the multidrug resistance to various antifungals, C. auris is of great clinical relevance. Due to the rare appearance of Emerging Yeasts, there is little information on their resistance patterns and the molecular causes of antifungal resistance.

In this thesis, the resistance patterns as well as primary and secondary resistance mechanisms of various Emerging Yeasts are described. The antifungal classes azoles, echinocandins, polyenes and pyrimidine antifungals as well as various Candida spp., Trichosporon mycotoxinivorans, Geotrichum candidum and Saprochaete capitata are discussed. The aim of this work is to analyze the latest research on Emerging Yeasts and to develop new research approaches.

The availability of data on Emerging Yeasts is varying. While there are many studies and results of susceptibility tests on certain yeasts such as C. auris, other species such as C. palmioleophila are hardly characterized. For many species it is therefore only possible to estimate the correlation of in vitro susceptibility testing and in vivo efficacy of the antifungals with more data on minimal inhibitory concentrations and the clinical outcome. For most species, genomic drafts are available, but these are usually incomplete and genes are not sufficiently characterized. However, since the presence of sequence data is an essential aspect in the identification of new resistance mechanisms, there is further need for sequence data.

This thesis provides an overview of the different resistance profiles of the Emerging Yeasts. In addition, molecular resistance mechanisms of better characterized species are discussed as potential causes for the resistance profiles of Emerging Yeasts. Furthermore, possible research approaches to elucidate the molecular causes of antifungal resistances are described.