Titelaufnahme

Titel
Der Einfluss von Lyse-Reagenzien auf Leukozyten während der Probenaufbereitung zur durchflusszytometrischen Analyse
Weitere Titel
The influence of lysis reagents on leukocytes during sample preparation for flow cytometric analysis
AutorInnenZech-Mamida, Natallia
GutachterSlavka, Georg
Erschienen2018
Datum der AbgabeJuni 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Lyse-Reagenzien - Durchflusszytometrie - Zell-Aufbereitung - CD-Marker
Schlagwörter (EN)lysis reagents - flow cytometry - cell preparation - cluster of differentiation
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Arbeit beschäftigt sich mit verschiedenen Erythrozyten-Lyse-Reagenzien (mit/ohne Fixiermittel) und deren Einfluss auf die Leukozyten, sowie mit dem Einsatz der Durchflusszytometrie für die Differenzierung unterschiedlicher Leukozyten-subpopulationen. In Proben enthaltene Erythrozyten stören bedingt durch die durchschnittlich 1000-fache Konzentration gegenüber Leukozyten die Durchführung der Analyse und müssen deshalb eliminiert werden. Dies geschieht durch die Zugabe von verschiedenen Lyse-Reagenzien. Diese beeinflussen aber nicht nur die roten, sondern auch die weißen Blutkörperchen. Zellverluste einzelner Leukozytensubpopulationen wie beispielsweise der CD34-positiven Stammzellen / Blasten wurden von vielen Autoren beschrieben (Einwallner E. et al., 2013; Menéndez P. et al., 1998; Alvarez-Larran A. et al., 2002; Gratama J.W. et al., 2000). Zurückzuführen sind Verluste einerseits auf die Art und Zusammensetzung des jeweiligen Lyse-Reagenz, das sich aggressiv auf manche Leukozyten auswirkt, andererseits aber auch auf die Stärke der Zentrifugation sowie weitere methodische Unterschiede in der Aufarbeitung, wie beispielsweise einzelne Waschschritte. Zellverluste könnten eine mögliche Fehldiagnose zur Folge haben, weshalb insbesondere neu etablierte Aufbereitungsschritte genau evaluiert werden müssen, bevor diese zur Anwendung kommen. Knochenmark (KM), als besonders kostbares Probenmaterial, benötigt eine besonders sorgfältige Aufbereitung, da es oft nur in geringen Mengen zur Verfügung steht und bei unplausiblen Ergebnissen nicht beliebig viele Wiederholungsmessungen durchgeführt werden können. Vergleichsmessungen einzelner wichtiger Leukozytensubpopulationen stellen eine etablierte Methode dar, um verschiedene Aufbereitungsmethoden miteinander zu vergleichen. Insbesondere in Hinblick auf Knochenmark sollte der Vergleich auch seltenere Zellpopulationen umfassen, die ausschließlich in diesem Material vorgefunden werden können und einen hohen Stellenwert hinsichtlich zahlreicher Diagnosen haben. Solch ein Vergleich der KM-Probenaufbereitung durch die Anwendung zwei verschiedener Methoden wird ein Teil der Bachelorarbeit 2 sein.

Zusammenfassung (Englisch)

The thesis deals with different erythrocyte lysis reagents (with / without fixative) and whith their influence on leukocytes, as well as with the use of flow cytometry for the differentiation of various leukocyte subpopulations. Erythrocytes in samples interfere with the performance of the analysis due to the average concentration of leukocytes on an average of 1000 times and must therefore be eliminated. This is done by adding different lysis reagents. These solutions affect not only the red but also the white blood cells. Cell losses of individual leukocyte subpopulations, such as CD34-positive stem cells / blasts, have been described by many authors (Einwallner E. et al., 2013; Menéndez P. et al., 1998; Alvarez-Larran A. et al., 2002; Gratama JW et al., 2000). Losses are due on the one hand to the nature and composition of each lysis reagent, which has an aggressive effect on some leukocytes, but also on the strength of centrifugation and other methodological differences in the workup, such as individual washing steps. Cell loss could cause misdiagnosis, which is why newly established reprocessing steps must be precisely evaluated before they are used. Bone marrow (BM), as a sensitive sample material, which is available in smaller quantities, requires a particularly careful preparation, and in the case of implausible results, an limited number of repeat measurements can be carried out. Comparative measurements of individual important leukocyte subpopulations are an established method to compare different treatment methods. In particular with regard to bone marrow, the comparison should also include rarer cell populations that can only be found in this material and that are of high importance for many diagnoses. Such a comparison of BM sample preparation by applying two different methods will be part of the bachelor thesis 2.