Bibliographic Metadata

Title
Automatisierung der Antikörperidentifizierung mit Panelzellen verschiedener Hersteller einschließlich der Antigenbestimmung im indirekten Coombstest
Additional Titles
Automation of antibody identification with panel cells of different manufacturers including antigen determination in the indirect Coombs test
AuthorZadák, Alexa
Thesis advisorRieß, Christine
Published2018
Date of SubmissionJune 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Antigen / Antikörper / Antikörperidentifizierung / Automatisation / Indirekter Coombstest / ORTHO VISION® Max Analyzer / Reagenzienvergleich / Rhesus D Varianten / Säulenagglutinationstechnik
Keywords (EN)Antigen / Antibody / Antibody identification / Automation / Indirect Coombs test / ORTHO VISION® Max Analyzer / Comparison of reagents / Rhesus D variants / Column agglutination technology
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Seit der Einführung der Automationssysteme in der Immunhämatologie werden immer mehr Analysen bevorzugt automatisiert durchgeführt. Im Krankenhaus Hietzing mit neurologischem Zentrum Rosenhügel erfolgen die AB0-Blutgruppen- und Rhesusbestimmung sowie der Antikörpersuchtest und die anschließende Identifizierung, in der Routine, bereits automatisiert. Bestimmungen von weiteren Antigenen und der Rhesus D Varianten werden hingegen noch manuell durchgeführt, allerdings gibt es Tendenzen diese Untersuchungen zukünftig teilweise zu automatisieren.

Der Beginn dieser Arbeit beschreibt die Immunglobuline, Antigene und Rhesus D Varianten. Weiters erfolgt eine Beschreibung des Materialeinsatzes, des Testprinzips, der Durchführung und der Ergebnisauswertung der angewandten Methoden. Im empirischen Teil wurden drei Panelzellen unterschiedlicher Hersteller für die automatisierte Antikörperidentifizierung mit Hilfe der Säulenagglutinationsmethode am ORTHO VISION® Max Analyzer verglichen. Zudem wurde ein Versuch der automatisierten Bestimmung von Antigenen im indirekten Coombstest und der Rhesus D Varianten, einschließlich eines Reagenzienvergleichs, gestartet.

Für die Antikörperidentifizierung wurden die jeweils unbehandelten und enzymbehandelten Panelzellen ID-DiaPanel und Data-Cyte® Plus mit dem ORTHO RESOLVE® Panel C, die Testerythrozyten erster Wahl, verglichen. Die Ergebnisse zeigen, dass keine signifikanten Unterschiede zwischen den Panelzellen beobachtet werden können. Die Bestimmung der Rhesus D Varianten erfolgte automatisiert mit den drei Testseren Seraclone® Anti-D (RH1) Blend, Pelikloon anti-D mix (IgG/IgM) und Anti-D (Anti-RH1) BioClone®. Die Ergebnisse wurden mit der manuellen Methode verglichen und ein zu erreichender Grenzwert von 95 % festgelegt, welcher erreicht wurde. Für die Antigenbestimmung wurden sieben Antigene ausgewählt, welche im indirekten Coombstest zu testen sind. Dazu gehören die Antigene Fya, Fyb, Lua, Lub, Kpa, Kpb und s. Jede automatisierte Untersuchung erfolgte mit zwei unterschiedlichen Testseren und die Ergebnisse wurden anschließend mit der manuellen Methode verglichen. Auch hier wurde vorab ein Grenzwert von 95 % festgelegt, welcher bei allen getesteten Antigenen, außer dem Kpa-Antigen, erreicht wurde.

Abstract (English)

Since the introduction of automation systems in the immunohematology, more and more analyses are carried out preferentially automated. In the Hietzing Hospital with Neurological Center Rosenhügel, the determination of AB0 blood groups and Rhesus D as well as the antibody screening and the following identification are already carried out automated in the routine. The determination of antigens and Rhesus D variants are still carried out manually but there are tendencies to automate these examinations partly in the future.

The first part of this thesis describes immunoglobulins, antigens and the variants of Rhesus D. Moreover, the material used, the test principle, performance and the evaluation of results of the applied methods are described. In the empirical part, three red blood cell panels for the automated antibody identification on the ORTHO VISION® Max Analyzer, using the column agglutination technology, are compared. Furthermore, an attempt of automated determination of antigens in the indirect Coombs test and the variants of Rhesus D, including a comparison of used reagents, was started. For antibody identification, untreated and enzyme treated red blood cell panels ID-DiaPanel and Data-Cyte® Plus were compared with the ORTHO RESOLVE® Panel C, the test erythrocytes of first choice. The results show that there is no significant difference between the red blood cell panels. The determination of the Rhesus D variants was carried out automated with the antisera Seraclone® Anti-D (RH1) Blend, Pelikloon anti-D mix (IgG/IgM) and Anti-D (Anti-RH1) BioClone®. The results were compared with the manual method and a predetermined limit value of 95 % was set, which was reached. For the antigen determination seven antigens, which have to be tested in the indirect Coombs test, were selected. The automated examination of the antigens Fya, Fyb, Lua, Lub, Kpa, Kpb and s was carried out with two different antisera and the results were then compared with the manual method. An established limit value of 95 % was reached at all tested antigens, apart from the Kpa antigen.