Titelaufnahme

Titel
Die Evaluierung des BD FACS™ Lyse Wash Assistant Gerätes für die Knochenmarksaufbereitung zur durchflusszytometrischen Analyse
Weitere Titel
Evaluation of the BD FACS ™ Lyse Wash Assistant for bone marrow preparation for flow cytometric analysis
AutorInnenZech-Mamida, Natallia
GutachterSlavka, Georg ; Zahradnik, Michaela
Erschienen2018
Datum der AbgabeJuni 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Automatisierte Aufbereitung von KM / BD FACS™ LWA / Knochenmarksaufbereitung / Manuelle Aufbereitung von KM
Schlagwörter (EN)Automated BM preparation / BD FACS™ LWA / BM preparation / Manual BM preparation
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In dieser Arbeit wurde ein methodischer Vergleich der konventionellen manuellen Aufbereitung der Knochenmarks-Proben (KM-Proben) mit der automatisierten Knochenmarksaufbereitung auf dem BD (Becton Dickinson) FACS™ (Fluorescence Activated Cell Sorting) Lyse Wash Assistant (LWA) Gerät zur weiterführenden durchflusszytometrischen Analyse durchgeführt. Die manuelle Vorbereitung der KM-Proben zur Immunphänotypisierung im durchflusszytometrischen Labor des Wilhelminenspitals nimmt viel Zeit in Anspruch und benötigt mehrere Aufbereitungsschritte (z.B. Inkubations- und Waschschritte), die sorgfältig vom Laborpersonal ausgeführt werden müssen. Das LWA Gerät der Firma Becton Dickinson verfügt über automatisierte Protokolle und ersetzt bereits manuelle Schritte, beispielsweise Lyse, Waschen, Inkubation, Zentrifugation und Fixierung der im Labor zu bearbeitenden Blutproben. Zur Erleichterung der Durchführung und zur Zeitersparnis von Handhabung der KM-Proben plant das Zentrallabor des Wilhelminenspitals, den LWA zur automatisierten Verarbeitung der Knochenmärke zu etablieren. Zu diesem Zweck wurde ein Vergleich zwischen der manuellen Methode der KM-Aufbereitung und der automatisierten Verarbeitung der Proben am LWA umgesetzt.

Routinemäßig erfolgt die manuelle KM-Verarbeitung mit dem Einsatz von Ammoniumchloridlyse. Am LWA Gerät erfolgte die Durchführung des automatisierten Prozesses unter der Verwendung des von der Firma BD etablierten BD Lyse-Reagenz und einer OptiLyse der Firma Beckman Coulter. Für die automatisierte Durchführung wurden die Protokolle am LWA Gerät eingesetzt und die Reihenfolge der Methodenschritte bestimmt. Durch den Einsatz eines zusammengestellten Antikörper-Panels konnten viele Zellen des KM erkannt werden. Der Vergleich der Ergebnisse erfolgte nach der Bestimmung der für die Studie relevanten Zellzahlen am Durchflusszytometer FACS Canto II. Obwohl die Methoden in einzelnen Zellpopulationen signifikante Unterschiede aufwiesen (mit dem Einsatz von OptiLyse mehr als nach dem BD Lyse-Protokoll), sind aus klinischer Sicht die Abweichungen in den Lymphozyten-, Monozyten-, Plasmazell- und Blasten-Populationen tolerierbar, weil sie nur in seltenen Fällen die Aussage bezüglich der Diagnose verändert hätten.

Es bleibt jedoch dem durchflusszytometrischen Labor des Wilhelminenspitals überlassen, ob die Ergebnisse dieser Studie für den Einsatz des FACS™ LWA Gerätes zur automatisierten KM-Aufbereitung anzuwenden sind oder ob es weiterer Optimierungen an Protokollen und Durchführungsschritten bedarf.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with a methodical comparison of conventional manual preparation of bone marrow (BM) samples with automated bone marrow preparation on the BD (Becton Dickinson) FACS™ (Fluorescence Activated Cell Sorting) Lyse Wash Assistant (LWA) for further flow cytometric analysis. The manual preparation of bone marrow samples for immunophenotyping in the flow cytometry laboratory of Wilhelminenspital takes a long time and requires several processing steps (e.g., incubation and washing steps), which must be carefully performed by laboratory personnel. The LWA from Becton Dickinson has automated protocols and already replaces manual steps, such as lysis, washing, incubation, centrifugation and fixation of blood samples, which are processed in the laboratory. To facilitate the implementation and to save time of handling the bone marrow samples, the central laboratory of the Wilhelminenspital plans to establish the LWA for the automated processing of the bone marrow. For this purpose, a comparison was made between the manual method of BM preparation and the automated processing of samples at the LWA.

Normally ammonium chloride lysis is used for the routine BM processing. For the automated process on the LWA the BD Lysis reagent established by BD and an OptiLyse from Beckman Coulter were utilized.

The protocols for the automated execution were used on the LWA and the order of the method steps was determined. By using an assembled antibody panel many cells of the BM could be detected. The results were compared after determining the cell numbers relevant to the study on the flow cytometer FACS Canto II. Although the methods showed significant differences in individual cell populations (with the use of OptiLyse more than after the BD lysis protocol), from a clinical point of view deviations in the populations like lymphocytes, monocytes, plasmacells and blasts are tolerable, because they have only rarely altered the diagnosis.

However, it remains up to the flow cytometric laboratory at Wilhelminenspital whether the results of this study should be applied to the use of the FACS™ LWA for the automated BM processing or if further optimizations of protocols and execution steps are needed.