Bibliographic Metadata

Title
Tiergestützte Interventionen im Bereich Demenz. Inwiefern mit Hilfe von Tieren der Zugang zu demenziell erkrankten Menschen gefunden werden kann.
Additional Titles
Animal-assisted interventions. Whether there can be found an access to dementia patients with the help of animals.
AuthorWenzel, Caroline
Thesis advisorSallaba, Petra
Published2018
Date of SubmissionMarch 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)tiergestützte Intervention / Demenz / Soziale Arbeit / Kommunikation / Mensch-Tier-Beziehung / Zugang zu demenziell erkrankten Menschen
Keywords (EN)animal-assisted intervention / dementia / social work / communication / human-animal-relationship / access to dementia patients
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Diese Bachelorarbeit thematisiert den Einsatz von Tieren im Umgang mit demenziell erkrank-ten Personen. Hierbei liegt der Fokus vor allem auf dem Zugang zu Demenz-Betroffenen aus Sicht der Sozialen Arbeit und der tiergestützten Interventionen. Dabei wird der Frage nachge-gangen, inwiefern mit Hilfe von Tieren der Zugang zu demenziell erkrankten Menschen ge-funden werden kann.

Im ersten Abschnitt der Bachelorarbeit wird die Soziale Arbeit mit Menschen mit Demenz beleuchtet. Dabei werden Auftrag und Aufgabenbereiche sowie verschiedene Zugangsweisen zu den Erkrankten der Sozialarbeit dargestellt. Im zweiten Abschnitt wird auf die tiergestützten Interventionen im Allgemeinen sowie im Demenz-Bereich eingegangen. Anschließend wer-den mögliche Verbindungen und Parallelen im Zugang der Sozialen Arbeit und tiergestützten Interventionen im Handlungsfeld Demenz erläutert.

Es zeigt sich, dass Tiere positive Wirkungen auf Menschen und vor allem demenziell erkrank-te Personen haben. Sie sind der Lage, die aufgrund der herausfordernden Umstände in Pfle-ge und Betreuung schwer zu befriedigenden Bedürfnisse der Demenz-Betroffenen zu stillen. Zudem vermitteln sie den Erkrankten das Gefühl, sie so anzunehmen wie sie sind und gelten als sogenannte „Eisbrecher“ in zwischenmenschlichen Beziehungen. Sämtliche positive Fä-higkeiten der Tiere könnten vorteilhaft in die Arbeitsmethoden der Sozialen Arbeit mit demen-ziell erkrankten Menschen eingebunden werden.

Abstract (English)

This bachelor thesis deals with the use of animals in the therapy of dementia patients. The main focus of this paper is on how to approach individuals suffering from dementia from the point of view of Social Work and animal-assisted interventions. This paper attempts to explore the question to what extent access to dementia patients can be established with the help of animals.

The first part of this bachelor thesis presents Social Work with people suffering from demen-tia. The mission and areas of responsibility of Social Work as well as various methods of ap-proaching patients are explained. The second part goes into animal-assisted interventions in general as well as in the field of dementia in particular. Subsequently, possible connections and parallels in the approaches of Social Work and animal-assisted interventions in the field of dementia are discussed.

It has been shown that animals have positive effects on human beings in general and on de-mentia patients in particular. Animals are able to satisfy dementia patients‘ needs that are dif-ficult to meet due to the challenges of nursing and care. In addition, they impart to the patients the feeling of being accepted the way they are and act as “icebreakers“ in social relations. All the positive abilities of animals could be integrated into the working methods of Social Work to the benefit of dementia patients.