Titelaufnahme

Titel
„Vertreter“ im österreichischen Asylverfahren : Rolle und Auswirkungen ihrer Tätigkeit
Weitere Titel
“Representatives” in the Austrian asylum procedure Role and impact of their activity
AutorInnenHautzinger, Dominik
GutachterGrossmann, Elisabeth ; Mayer, Stefanie
Erschienen2018
Datum der AbgabeJuni 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Asylwerberin / Asylwerber / Bundesverwaltungsgericht / NGO / Mündliche Verhandlung / Rechtsberaterin / Rechtsberater / Rechtsanwältin / Rechtsanwalt / Richterin / Richter / Vertreterin / Vertreter
Schlagwörter (EN)Asylum seeker / Federal Administrative Court / NGO / Hearing / Legal Adviser / Lawyer / Judge / Representative
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit Vertreterinnen bzw. Vertretern, welche eine maßgebliche Rolle im Asylverfahren beim Bundesverwaltungsgericht einnehmen, aber in der Öffentlichkeit bis jetzt wenig Beachtung erhalten haben. Der Fokus liegt auf der aktuellen Aussage des Innenministers, welcher behauptete, dass es sich bei vielen Beschwerden um eine reine Verfahrensverlängerung ohne Aussicht auf Erfolg handelt und gleichzeitig an die Rechtsberaterinnen bzw. Rechtsberater der Asylwerberinnen bzw. Asylwerber appellierte keine falschen Hoffnungen bei den Asylwerberinnen bzw. Asylwerbern zu wecken (vgl. kurier.at, 05.2.2018). Das Ziel ist somit die Analyse dieser Aussage und festzustellen, ob diese zutreffend ist oder es sich um eine rein populistische Aussage handelte. Die Forschungsfragen konnten mit Hilfe einer Dokumentenanalyse angesehener Tageszeitungen erstellt werden, wobei die Daten durch Experteninterviews zusammengetragen und mittels einer qualitativen Inhaltsanalyse ausgewertet wurden. Mit Hilfe dieser Daten konnte festgestellt werden, dass es sich um eine unkorrekte Darstellung seitens des Innenministers handelt und die Hoffnungen für Asylwerberinnen bzw. Asylwerber durchaus berechtigt sind. Weiters konnte, wenn auch nicht beabsichtigt, festgestellt werden, dass das BFA laut Expertinnen bzw. Experten mangelhaft und schlampig arbeiten würde.

Zusammenfassung (Englisch)

This bachelor thesis is concerned with representatives who play a significant role in the asylum procedure at the Austrian Federal Administrative Court but have received little public attention up to this point. The work focuses on a recent statement from the Austrian Minister of the Interior, claiming that many complaints are sheer procedural extensions without any prospect of success. At the same time he called on the asylum seekers’ legal advisers not to raise false hopes (see. kurier.at, 05.2.2018). The aim of this thesis is a thorough analysis of the Minister’s statement in order to determine whether it is correct or merely a populist assertion. A document analysis of respected daily newspapers helped in formulating the research questions. The data was collected through expert interviews and evaluated by means of a qualitative content analysis. With the help of this body of data it could be determined that the Interior Minister’s presentation is incorrect and that the asylum seekers’ hopes are justified. Furthermore, it was observed, although unintended, that the BFA works poorly and sloppily according to experts.