Titelaufnahme

Titel
Auswirkung von Auflagen aus Bescheiden auf die Arbeitssicherheit in Betrieben
Weitere Titel
Constraints in decrees and their impact on safety at work in firms
AutorInnenMoll, Otto Edgar
GutachterHartmann, Natalia ; Dahlvik, Julia
Erschienen2018
Datum der AbgabeJuni 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)ArbeitgeberInnen / ArbeitsmedizinerInnen / ArbeitnehmerInnen / Arbeitsinspektorat / Auflagen / Behörde / Bescheid / Betriebsanlagengenehmigung / Erste-Hilfe-Material / Evaluierung / Sicherheits–und Gesundheitsschutzdokument
Schlagwörter (EN)ArbeitgeberInnen / ArbeitsmedizinerInnen / ArbeitnehmerInnen / Arbeitsinspektorat / Auflagen / Behörde / Bescheid / Betriebsanlagengenehmigung / Erste-Hilfe-Material / Evaluierung / Sicherheits–und Gesundheitsschutzdokument
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit widmet sich dem umfangreichen Thema Erste-Hilfe-Material in Betrieben, und beschäftigt sich mit der Frage, welche Zusammenhänge sich zwischen der Vorschreibung der Auflage „Im Bereich.......ist Material für die Erste-Hilfe-Leistung bereitzuhalten, dessen Inhalt der ÖNORM Z 1020 zu entsprechen hat“ und den tatsächlich in den Betrieben umgesetzten Maßnahmen ergeben?

Die Formulierung der obigen Auflage ist sinngemäß gewählt. In der Praxis scheinen mehrere Variationen in den Bescheiden auf, die Vorschreibung der ÖNORM Z 1020 ist jedoch immer Inhalt.

Um diese Zusammenhänge zu erforschen, wurden Literaturrecherchen, Internetrecherchen, Interviews und telefonische Befragungen durchgeführt.

Diese Informationssammlung wurde durch Empirik des Autors vervollständigt.

Als wichtigstes Ergebnis ergab die Auswertung, dass die Vorschreibung dieser Auflage nicht zielführend ist. Der Fokus muss bei der Auswahl der Erste-Hilfe-Materialien eindeutig auf die Evaluierung gerichtet sein.

Bei der praktischen Arbeit wäre aus behördlicher Sicht dafür zu sorgen, dass diese Auflage nicht mehr in Bescheiden vorgeschrieben wird. Weiterer Forschungsbedarf besteht beim Thema „Bereithaltung von Löschhilfen“, welches gesetzlich vergleichbar geregelt ist und ähnlich angewendet wird.

Weiters wird die Führung einer Theoriendiskussion in Bezug auf Auflagen in Bescheiden, unter den Aspekten der Wirkungsorientierung und des Public Value angeregt.

Zusammenfassung (Englisch)

This article's topic is about first aid equipment and the disparities how the intention of restraint „in area...... has first aid equipment to be kept on hand, according to ÖNORM Z 1020“ compares to how facilities actually implement this idea.

Said restraint is defined correspondingly. From experience, there are plenty of variations in decrees that share ÖNORM Z 1020's prescribed content.

Enquiries about literature, the internet, interviews and telephone enquiries have been carried out to research these relations.

This collection of data was completed by the author's empiric.

The take away from this research suggests to no longer prescribing said restraint as it is not expedient. Considering the range of first aid equipment the focus has to be on evaluation.

From an administrative point of view the constraint must not be any longer prescribed in decrees. Further research needs to be done on the topic of „holding ready extinguishing agents“, which is similarly legally regulated and exercised.

Furthermore, a theoretical discussion about restraints in decrees is induced, considering aspects of public value and orientation of impact.