Bibliographic Metadata

Title
Wirkung der Einnahme von Cranberrypräparaten bei rezidivierenden Harnwegsinfekten bei Frauen
Additional Titles
Effect of the intake of cranberry products on recurrent urinary tract infections in women
AuthorFliesser, Ines
Thesis advisorKasberger, Doris
Published2017
Date of SubmissionJuly 2017
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Cranberryprodukte / rezidivierende Harnwegsinfekte / Frauen
Keywords (EN)cranberry products / recurrent urinary tract infections / women
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Harnwegsinfekte sind besonders bei Frauen ein häufig auftretendes Problem. Bei etwa einem Drittel der Betroffenen ist ein Harnwegsinfekt rezidivierend (vgl. Beerepoot, Geerlings, 2016). Bei der Therapie von Harnwegsinfekten ist die Anwendung von Antibiotika notwendig. Eine häufige Anwendung steigert das Risiko für die Resistenzentwicklung von Bakterien. Um Harnwegsinfekte und die Resistenzentwicklung zu verhindern ist eine wirksame Prophylaxe notwendig.

Cranberryprodukte werden seit vielen Jahren für eine solche Prophylaxe verwendet (vgl. Wang et al., 2012). Es stellt sich demnach die Frage nach deren Wirkungsweise und deren Effektivität. Das Ziel dieser Bachelorarbeit ist die Wirkung der Einnahme von Cranberryprodukten bei Frauen mit rezidivierenden Harnwegsinfekten zu untersuchen.

Es wurde eine Literaturrecherche in Datenbanken (Academic Search Elite, PubMed, etc.) durchgeführt. Die Forschungsfrage wurde nach der Grobrecherche definiert und die Suchwörter daraus abgeleitet. Nach Bearbeitung der relevanten Literatur der Recherche wurde die Forschungsfrage beantwortet.

Zum Thema Cranberrypräparate zur Prophylaxe von Harnwegsinfekten besteht eine kontroverse Studienlage. Viele Studien konnten die Forschungsfrage mit deutlich positiven Ergebnissen beantworten. Andere Studien konnten keine prophylaktische Wirkung feststellen. Gute Wirksamkeit zeigte die Anwendung von Cranberryprodukten in verschiedenen Subpopulationen, beispielsweise bei Frauen über 50 (vgl. Takahashi et al., 2013).

Viele Studien konnten eine prophylaktische Wirkung nachweisen. Bei einigen Studien fehlte die statistische Relevanz der Ergebnisse. Dies ist auf teilweise mangelnde Teilnehmerinnenanzahl zurückzuführen. Eine Schwierigkeit bei der Bearbeitung der Studien stellten die verschiedenen Mengenangaben der Cranberryprodukte dar. Es konnte somit keine einheitliche Dosierung als Grundlage der Bearbeitung herangezogen werden.

Abstract (English)

Urinary tract infections are a common issue, particularly in women. About one third of all persons affected will suffer from a recurrence (cf. Beerepoot, Geerlings, 2016). For proper medical treatment of urinary tract infections, the use of antibiotics is necessary. Frequent administration of antibiotics increases the risk of the development of antibiotic resistance of bacteria. To prevent urinary tract infections and the development of antibiotic resistance it is necessary to find a proper prophylaxis.

Cranberry products have been used for centuries to prevent recurrent urinary tract infections (cf. Wang et al., 2012). This raises the questions of the effect and effectiveness of cranberry products. The aim of this bachelor thesis is to determine the effect of the intake of cranberry products on recurrent urinary tract infections in women.

A literature research was conducted in several databases (Academic Search Elite, PubMed, etc.). After reading up in the subject the research question was formed. Search terms resulted from the research question. After working on the relevant literature, the research question was answered.

This subject describes a totally controversial case. Many studies have found a prophylactic effect of cranberry products on recurrent urinary tract infections. Other papers suggest no effect and missing statistical significance. Certain subpopulations showed a statistical significant outcome when taking in cranberry products, for instance persons over 50 years of age (c.f. Takahashi et al., 2013).

Various studies could show a preventive effect of cranberry products. Others pointed out the exact opposite. The reason why the findings are controversial could be the small number of participants in some studies. Another difficulty was the difference in the indications of quantity. There was no base of a consistent dosage for working on the studies.