Bibliographic Metadata

Title
Verändertes Körperbild und sexuelle Störung nach einer Mastektomie
Additional Titles
body image change and sexual dysnfunction in women undergoing mastectomy procedures
AuthorNasr, Sarah
Thesis advisorRebitzer, Gerlinde
Published2017
Date of SubmissionJuly 2017
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Körperbildstörung / Psychoonkologie / Brustkrebs / Mastektomie / Belastungen / Bedürfnisse / Copingstrategien / Sexualität / Therapieformen / Brustprothetik
Keywords (EN)body image / sexual dysfunction / mastectomy / oncology / breast cancer / reconstruction / plastic surgery
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem veränderten Körperbild von Frauen nach einer Mastektomie aufgrund der Diagnose Mammakarzinom, und den damit einhergehenden Herausforderungen, mit denen Patientin und Pflegepersonal konfrontiert sind.

Einleitend wird die momentane Situation im Bezug auf Brustkrebsfälle beschrieben, sowie Definitionen und Terminologie des Mammakarzinoms. Dieser Teil der Arbeit bietet auch einen Überblick über medizinische Mittel zur Diagnosestellung und eine Reihe von operativen Behandlungsmöglichkeiten und konservativen Therapieformen. Im Hauptteil werden Komplikationen behandelt, die aufgrund der physischen und psychologischen Belastung der Frau durch die Entfernung des gesamten Brustgewebes auftreten. An dieser Stelle werden postoperative Wundversorgung und Pflegemaßnahmen näher beschrieben, inklusive der Möglichkeit einer Brustprothetik. Neben dem medizinischen Aspekt beschäftigt sich diese Arbeit hauptsächlich mit den Auswirkungen der Mastektomie auf das Körperbild der Patientin. Es werden die psychologischen Probleme nach einer Brustamputation diskutiert, die die Selbstwahrnehmung beeinflussen und zu einer Verminderung der Lebensqualität der betroffenen Frau und ihrer Angehörigen führt. Diese Probleme umfassen oft auch den gefühlten Verlust der Weiblichkeit, was massiv einschränkend auf die Sexualität wirken kann. Möglichkeiten zur Intervention durch das Pflegepersonal werden beschrieben. Im letzten Kapitel widmet sich diese Arbeit der Ausbildung und den erforderlichen Kompetenzen für das Berufsbild einer Breast Care Nurse, wo Pflegepersonal spezifisch für die Pflege von Mammakarzinompatientinnen nach einer Mastektomie geschult wird.

Zusammenfassend streicht diese Arbeit die Notwendigkeit einer individualisierten Pflege hervor, die die weitreichende Vielfalt an psychologischen Auswirkungen auf die Selbstwahrnehmung der Patienten berücksichtigt.

Abstract (English)

This work addresses the altered body image of women after a mastectomy due to a breast cancer diagnosis and the concomitant challenges that patients and medical caretakers face.

As an introduction, the current situation regarding breast cancer occurrence is assessed, and definitions and terminology of breast carcinoma are described. This part of the thesis also presents an overview of medical means for diagnosis and a range of surgical treatment and conservative therapies. In the main part, complications that occur due to the physical and psychological burden that is imposed on affected women upon removal of the entire breast tissue are adressed. Here, post-surgical wound management and care are described in detail, including the possibility of a breast prosthesis. Besides the medical aspect, this work focusses on the impact of a mastectomy on the patient’s body image. It discusses psychological problems arising after breast amputation that affect self-perception and might decrease the quality of living for affected women and their relatives. These problems often also include a feeling of lost femininity which can be massively restrictive in regard to sexuality. Possibilities for caretaker’s intervention during post-surgical care are described. In the last chapter, this work puts a focus on the education and required competences of the occupational profile of a Breast Care Nurse, where caretakers are trained specifically for the care of breast carcinoma patients after mastectomy.

In conclusion, this work emphasises the importance of individualised care that takes the vast diversity of psychological effects on self-perception in patients after mastectomy into account.