Bibliographic Metadata

Title
Das Gesundheitsberuferegister-Gesetz und seine Auswirkungen auf die Radiologietechnologie.
Additional Titles
The health care register law and its impact on radiology technology.
AuthorBöhnel, Paula
Thesis advisorUnterhumer, Gerold
Published2018
Date of SubmissionJanuary 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Gesundheitsberuferegister-Gesetz / Vor- und Nachteile des Gesetzes / Nostrifikationen in Österreich / Best Practice Beispiel der Schweiz
Keywords (EN)Health care register law / Pros and Cons of the law / Nostrification in Austria / Best Practice example in Switzerland
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Wie viele Berufstätige derzeit im Gesunden- und Krankenpflegebereich, sowie im medizinisch-technischen Dienst tätig sind, ist unklar. Durch die Einführung des Gesundheitsberuferegisters in Österreich am 01.07.2018 soll dies ermöglicht werden. Das Ziel dieser Arbeit war herauszufinden, welche Änderungen die Einführung im Allgemeinen mit sich bringt. Weiters wurde analysiert, welche Vor- und Nachteile das Register haben kann.

Anhand von Artikeln im Internet der vergangenen fünf Jahre zu dieser Thematik und des Gesundheitsberuferegister-Gesetzes wurde die Arbeit aufgebaut. Das Best-Practice Beispiel anhand der Schweiz wird aufgeführt, um darzustellen, wie ein Gesundheitsberuferegister aufgebaut sein kann, da es diesbezüglich in Österreich noch keine Daten gibt.

Es hat sich herausgestellt, dass durch die Einführung des Gesundheitsberuferegisters keine signifikanten Änderungen für die Berufsgruppen eintreten werden. Die Registrierung wird Benutzerfreundlich gestaltet, und erweist sich somit als simpel. Das Ziel der Qualitätssicherung durch die Einführung des Registers, kann durch das Veröffentlichen von personenbezogenen Daten gewährleistet werden. Durch klare Definitionen des Datenschutzes im Gesundheitsberuferegister-Gesetz kann die Privatsphäre des Berufstätigen berücksichtigt werden.

Abstract (English)

It is unclear how many professionals currently work in the healthcare, nursing and medical services sectors. This is to be made possible by the introduction of the Health Profession Register in Austria on 01.07.2018. The aim of this work was to find out what changes the introduction in general brings with it. Furthermore, it was analyzed which advantages and disadvantages the register can have.

The work was built on the basis of current articles on the Internet in this regard and the Health Care Register Act. The example of best practice based on Switzerland shows how a health professional register can be structured, as there are no data on this in Austria.

It has been found that the Health Professionals Register does not include any changes to the health professions that are included. The registration is user-friendly and proves to be simple. The goal of quality assurance through the introduction of the register, can be ensured by the public disclosure of personal data. With clear definitions of data protection in the Health Care Register Act, the privacy of the professional can be taken into account.