Bibliographic Metadata

Title
Prä- und postoperative Pflege von PatientInnen mit linksventrikulärem Unterstützungssystem bei chronisch-terminaler Herzinsuffizienz
Additional Titles
Pre- and postoperative care of patients with left-ventriculary-assist-device suffering from chronic terminal heart failure
AuthorMajer, Sophie
Thesis advisorBeichler, Helmut
Published2018
Date of SubmissionJune 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)chronische Herzinsuffizienz / Device-Therapie / LVAD / Kunstherz / LVAD Pflege / Lebensqualität
Keywords (EN)chronic heart failure / ventriculary assist device / LVAD Care / quality of life
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Diese Bachelorarbeit beschäftigt sich mit der chronisch terminalen Linksherzinsuffizienz, die durch die Implantation eines linksventrikulären Herzunterstützungssystems, einem sogenannten LVAD, behandelt wird und der Pflege ebendieser PatientInnengruppe. Eigentlich ist die orthotope Herztransplantation der Goldstandard der Therapie, jedoch gewinnen mechanische Herzunterstützungssyteme aufgrund des immer mehr werdenden Organmangels und der steigenden Inzidenz der Herzinsuffizienz an Bedeutung.

PatientInnen mit einem LVAD bedürfen einer eigenen Therapie und Betreuung durch ein speziell ausgebildetes VAD-Team. Diese Bedürfnisse während der prä- und postoperativen Phase sowie im weiteren Leben nach der Entlassung versucht diese Bachelorarbeit anhand einer Literaturrecherche zu identifizieren und darzustellen. Nicht nur die Pflegehandlungen verändern sich durch die Implantation eines LVAD-Systems, sondern auch die Lebensqualität, der PatientInnen verändert sich grundlegend zum Positiven.

Anhand der Literaturrecherche konnte herausgefunden werden, dass die Implantation eines LVAD bei PatientInnen mit chronisch terminaler Herzinsuffizienz die Lebensqualität im Gegensatz zur optimalen medikamentösen Therapie signifikant erhöht. Beispielsweise wird der Schweregrad der Depression vermindert, die 6-Minuten-Gehstrecke erhöht sich und die Symptome der Herzinsuffizienz sind besser handhabbar. LVAD-Systeme werden mit unterschiedlichen Zielen implantiert. Die beiden häufigsten Implantationsziele sind die Überbrückung bis zu einer Transplantation, die sogenannte Bridge to Transplant, und die dauerhafte Therapie oder auch Destination Therapy genannt.

Abstract (English)

This thesis deals with chronic terminal left-heart failure, treated with an implantation of a left ventricular assist device, called LVAD, and the care patients need. Normally heart failure is treated with a heart transplantation, however due to increasing incidence and donor organ shortage mechanic heart assist devices gain in importance.

Patients, receiving a LVAD-system, need specialized nursing care and medical assistance. Therefore VAD-teams are formed and have special education and knowledge. This thesis tries to identify and describe the special requirements during pre- and postoperative care, as well as after discharge. Not only nursing actions change with the implantation of a LVAD-system, but also the patients´ quality of life enhances positively.

With the help of literature research, it could be discovered that the quality of life significantly rises after implantation in comparison to optimal medical management. For example, the severity of depression decreased, the 6-minute-walking-distance increased, and the management of heart failure related symptoms eased.

LVAD-Systems are implanted with different goals. Bridge to transplant and destination therapy are two main goals.