Bibliographic Metadata

Title
Prozess zur Herstellung, Aufreinigung und Abfüllung von Fibroblast growth factor 2 mittels E.Coli
Additional Titles
The process of manufacturing, purifying and aseptic filling of fibroblast growth factor 2 in E.Coli
AuthorEder, Verena
Thesis advisorMaurer, Michael ; Bliem, Rudolf Friedrich
Published2018
Date of SubmissionJune 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Fermentation / fibroblast growth factor 2 / Inokulum
Keywords (EN)fermentation / fibroblast growth factor 2 / inoculum
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Im Zuge dieser Bachelor Arbeit wurde mithilfe einer Gruppenarbeit, welche in einzelne Prozessschritte unterteilt wurde, eine Fermentation inclusive Aufreinigung und Abfüllung ausgelegt. Unter Verwendung eines rekombinanten E.coli Stammes, wird in diesem Prozess Fibtroblast growth factor 2 produziert. In dieser Arbeit geht es um den Teilschritt des Inokulums und dessen Transfers in den Reaktor.

Für das Inokulum wird, mithilfe einer zuvor angeforderten working cell bank, Medium in einer Sicherheitswerkbank beimpft und in einem Inkubator mit Schüttelplatte 24h bei 37°C inkubiert. Wobei alle Prozessparameter stets aufgezeichnet und kontrolliert werden. Anschließend wird die optische Dichte, die Sterilität und die Viabilität überprüft. Wenn alles im festgelegten Bereich liegt, wird das Inokulum in der Sicherheitswerkbank in eine Transferflasche überführt. Diese besteht aus einer Glasflasche mit Luftfilter und Silikonschlauch auf deren Ende ein Sterilkonnektor sitzt. Der Sterilkonnektor dient der einfachen Überführung in den Seedreaktor und ist direkt am Reaktor anzuschließen.

Als erstes wurde ein „Rohrleitungs- und Instrumentenschema“ (R&I) erstellt, um das Ausmaß der Anlage und des Prozesses zu veranschaulichen. Auch dient es dazu, zu erkennen welche Teilschritte ineinander übergehen. Ein Augenmerk lag auf Sterilisierbarkeit und den Transfer des Inokulums in den Reaktor möglichst einfach zu gestalten.

Anschließend an das R&I wurde eine „User Requirement Specification“ (URS) von einem Gerät, in diesem Fall der Schüttelinkubator, erstellt. Hier wurden die Anforderungen an das Gerät genauer definiert. In diesem Fall die Anforderungen an die Sonden, den Schüttler und allgemeineren wie der Baugröße und den Anschlüssen.

In weiterer Folge wurde eine „Standard Operation Procedure“ (SOP) verfasst. Diese dient der genauen Abfolge der Inokulumsbereitung. Die einzelnen Prozessschritte werden hier so beschrieben, um in der Produktion damit arbeiten zu können. Das Dokument umfasst die Auftauung der working cell bank, das Beimpfen des Mediums, die Inkubierung im Schüttelinkubator und die anschließende Kontrolle der optischen Dichte, der Sterilitität und Viabilität.

Basierend auf der SOP, wurden „Master Batch Records“ erstellt. Diese kann man während der Produktion als Checkliste und dokumentations- Objekt verwenden. Sie dienen auch dafür mögliche Fehlerquellen, durch eine genaue Auflistung der Arbeitsschritte, zu vermeiden.

Des weiteren wurde auch noch eine Risikoanalyse durchgeführt. Einerseits wurde ein Ishikawa Diagramm erstellt, um mögliche Auswirkungen auf den Prozess abzuschätzen und andererseits ein System Level Impact Assesment, um zu sehen welche Geräte GMP relevant sind.

Abstract (English)

This process is used for production of the E.coli inoculum for manufactoring fibroblast growth factor 2. Media is inoculated with cells from the WCB and inoculated at 37 °C in an incubator with rotating plate. After 24 h of inoculation the inoculum is transferred in the fermenter.