Bibliographic Metadata

Title
Die Rolle der Mundpflege bei der Prävention von ventilatorassoziierten Pneumonie
Additional Titles
The role of oral hygiene in the prevention of ventilator-associated pneumonia
AuthorCochlar, Amina
Thesis advisorRöhrl, Birgit
Published2018
Date of SubmissionJune 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Oralepflege / Beatmnungsassoziierte Pneumonie / Mundgesundheit / Intubierte Patienten / Prävention / Mundpflege / Intensivpflege / Edukation hinsichtlich VAP / Wissen über VAP
Keywords (EN)Oral care / Ventilator associated Pneumonia / Oral health / intubated Patient / Prevention / Mouth care / Intensiv care / Education of VAP / Knowledge about VAP.
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Ziel: Ziel dieser Arbeit ist, durch Recherche internationaler Literatur die Wichtigkeit der pflegerischen Intervention Mundpflege als Präventionsmaßnahme von VAP aufzuzeigen. Zusätzlich werden effektive Arten der Durchführung der Mundpflege, sowie die Wichtigkeit des Wissens der Pflegepersonen über den Zusammenhang von VAP und Mundpflege dargestellt.

Methode: Es wurde ein Literaturreview durchgeführt. Die Recherche fand in den medizinischen Datenbanken PubMed, Cinahl und Cochrane mit den Schlüsselwörtern „VAP“, „oral care“, „prevention“, „Knowledge“, „Oral Biofilm“ und „nurse“ statt. Zusätzlich wurde eine Internetsuche und eine Handsuche in Referenzlisten durchgeführt. Nach qualitativer Bewertung der Studien mittels standardisierter Bewertungsbögen fand eine narrative Datenanalyse statt.

Ergebnis: In dem vorliegenden Literaturreview konnten 33 Studien inkludiert werden. Diese Studien zeigen, dass die Mundpflege von großer Bedeutung ist, da die meisten Mikroorganismen die eine VAP auslösen aus der Mundhöhle stammen. Darüber hinaus wird ersichtlich, dass das Wissen der Pflegepersonen eine große Rolle bei der Prävention von VAP spielt.

Schlussfolgerung: Durch eine professionelle Mundpflege kann eine Reduktion der pathogenen Keime entgegen gewirkt werden. Diese Maßnahmen sind für die Praxis zu empfehlen. Zukünftige Forschung sollte größere Stichproben aufweisen und die Auswirkungen von grundlegender Mundpflege und eines standardisierten Mundpflegeprotokolls untersuchen, da es zu diesen Themen noch mehr Literatur benötigt. Das Wissen der Pflegepersonen kann durch regelmäßige Fortbildung das Bewusstsein stärken, um die Mundpflege bei intubierten PatientInnen regelmäßig durchzuführen. Dem Zeitdruck, den viele Pflegepersonen auf der Intensivstation haben, sollte Beachtung geschenkt werden, um die Motivation der Pflegepersonen zu stärken und so auch eine qualitative Pflege gewährleisten zu können.

Abstract (English)

Aim: The aim of this work is to show the importance of the nursing intervention oral care as a preventive measure of VAP by searching international literature. In addition, effective ways of performing oral care, as well as the importance of caregivers' knowledge of the relationship between VAP and oral care are presented.

Method: A literature review were conducted. The search took place in the medical databases PubMed, Cinahl and Cochrane with the keywords "VAP", "oral care", "prevention", "knowledge", "oral biofilm" and "nurse". In addition, an Internet search and a hand search in reference lists was carried out. After qualitative evaluation of the studies by means of standardized evaluation sheets, a narrative data analysis took place.

Result: In this literature review, 33 studies were included. These studies show that oral care is of great importance, as most of the microorganisms that cause VAP come from the oral cavity. In addition, it can be seen that the knowledge of caregivers plays a major role in the prevention of VAP.

Conclusion: A professional oral care can counteract a reduction of the pathogenic germs. These measures are recommended for practice. Future research should have larger samples and examine the effects of basic oral care and a standardized oral care protocol, as more literature is needed on these topics. The knowledge of the caregivers can strengthen the awareness by regular further education, in order to carry out the oral care with intubation patients regularly. Attention should be paid to the time pressure that many nurses in the intensive care unit have in order to increase the motivation of the caregivers and thus to ensure a qualitative care.