Titelaufnahme

Titel
Orale Kryotherapie als Prophylaxe einer Chemotherapie – induzierten oralen Mukositis
Weitere Titel
Prevention of oral mucositis associated with chemotherapy by the administration of oral cryotherapy
AutorInnenKittinger, Stefan
GutachterSandmayr, Corinna
Erschienen2017
Datum der AbgabeJuli 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Orale Mukositis / Orale Kryotherapie / Krebs / Chemotherapie / Prophylaxe
Schlagwörter (EN)Oral Mucositis / Oral Cryotherapy / Cancer / Chemotherapy / Prevention
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hintergrund: Entzündungen der Mundschleimhaut zählen zu den häufigsten Nebenwirkungen einer Chemotherapie. Eine orale Kryotherapie könnte eine Schädigung der Epithelzellen durch Zytostatika verhindern. Um die Effektivität und Dauer dieser Prophylaxe zu bestimmen, sind Ergebnisse aus wissenschaftlichen Studien notwendig.

Ziel: Diese Bachelorarbeit hat zum Ziel, die Wirksamkeit von Kälteanwendungen in der Mundhöhle als Vorbeugung einer oralen Mukositis zu bestimmen. Als Zielgruppe wurden Patientinnen und Patienten, bei denen diese Komplikation auf eine Chemotherapie zurückzuführen ist, ausgewählt.

Methode: Anhand einer systematischen Literaturrecherche im Februar 2017, wurden acht Studien selektiert und in diese Arbeit miteinbezogen. Die Suche erfolgte dabei in den Datenbanken Medline via PubMed, Cumulative Index to Nursing and Allied Health Literature (CINAHL) und Academic Search Elite. Die Auswahl wurde anhand von festgelegten Ein – und Ausschlusskriterien getroffen.

Ergebnisse: In allen Studien wurde die orale Kryotherapie als geeignete Prophylaxe verifiziert. Dieses Ergebnis zeigte sich durch signifikante Unterschiede in der Inzidenz einer oralen Mukositis bei den untersuchten Personen.

Schlussfolgerung: Basierend auf den Ergebnissen der eingeschlossenen Studien kann die Implementation der oralen Kryotherapie in die Praxis als Prophylaxe einer Chemotherapie – induzierten Mukositis empfohlen werden. Es sind dennoch weitere Untersuchungen zu dieser Thematik sowie umfassendere Literaturrecherchen notwendig.

Zusammenfassung (Englisch)

Background: An inflammation of the oral mucosa represents one of the most common side effects according to chemotherapeutic cancer treatment. This impairment of the epithelial cells due to the administration of cytostatics, could be prevented by using oral cryotherapy. Results from scientific surveys are needed to determine the efficacy and optimal duration of this measure.

Aim: It is the aim of this bachelor thesis to detect correlations between the use of oral cryotherapy and the incidence of mucositis. This examination was carried out with reference to patients receiving chemotherapy.

Method: In a literature research, which was performed systematically in February 2017, eight studies were identified to be included in this thesis. Therefore, the databases Medline via PubMed, Cumulative Index to Nursing and Allied Health Literature (CINAHL) and Academic Search Elite were used. The selection process was based on predetermined inclusion and exclusion criteria.

Results: The efficacy of oral cryotherapy in preventing oral mucositis has been verified in all studies. Significant differences in the incidence of this complication were observed in the respective samples.

Conclusion: According to the results of the included studies, the use of oral cryotherapy to prevent chemotherapy – induced oral mucositis is recommended to be applied in practice. However, further investigations and literature researches, that are more extensive, appear to be necessary.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.