Titelaufnahme

Titel
Intensivstation – Psychische Auswirkungen auf Angehörige und deren Bedürfnisse
Weitere Titel
Intensive Care Unit - Psychological impact on family members and their needs
AutorInnenSeyer, Dominik
GutachterRadinger, Oliver
Erschienen2017
Datum der AbgabeJuli 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Intensivstation / Angehörige / Systemtheorie / Bedürfnisse von Angehörigen / Friedemann
Schlagwörter (EN)Intensive Care Unit / family members / system theory / needs of family members
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das zentrale Thema dieser Arbeit sind die Angehörigen von intensivpflichtigen PatientInnen. Ausgehend von der systemtheoretischen familien- und umweltbezogenen Pflege von Marie-Luise Friedemann, soll die Frage, wie die Bedürfnisse von Angehörigen erfüllt und psychische Auswirkungen gelindert werden können, beantwortet werden. Weiters werden auch die strukturellen Gegebenheiten der Intensivstation vor dem systemtheoretischen Hintergrund thematisiert. Die Familien- und umweltbezogene Pflege ist ein Konzept, welches die Betreuung der Angehörigen bindend miteinschließt. Pflegende und Angehörige stehen allerdings nicht in einer konstant andauernden Beziehung zu einander, sondern werden durch sieben Schlüsselsituationen von Kuhlmann beschrieben. In diesen Schlüsselsituationen kann die systemtheoretische Familienpflege gut ansetzen. Weiters können in diesen Situationen viele Bedürfnisse von Angehörigen und Personal erfüllt werden. Die Bedürfnisse können in vier Kategorien eingeteilt werden: cognitive, emotional, social, practical needs, welche Verhaeghe et. al. in einer Übersichtssichtstudie erarbeitet haben. Durch die Erfüllung der Bedürfnisse kann psychischen Auswirkungen, wie das posttraumatische Belastungssyndrom, entgegengewirkt werden. Es zeigt sich, dass die familien- und umweltbezogene Pflege als ein ganzheitliche Pflegeansatz eine vielseitige Arbeitsgrundlage bietet, um eine optimale Betreuung des/der intensivpflichtigen PatientIn und dessen Angehörigen ermöglichen zu können.

Zusammenfassung (Englisch)

The thematic focus of this paper emphasises relatives of intensive care patients. Using Marie-Luise Friedemann’s idea of system theory for family- and environment related care this paper tries to answer the questions on how to cater for requirements of patients’ relatives and relieve psychological stress. Furthermore this paper will also use system theory to analyse structural conditions of intensive care units. Family and environment related care requires relatives to be effectually included in patients’ care. Relatives and hospital personnel, however, are not in continual affiliation, apart from seven key situations as described by Kuhlmann. Family care based on system theory is an ideal method to approach these key situations. Also, many needs can be satisfied by relatives and hospital personnel. These needs can be organized into four categories: cognitive, emotional, social and practical needs, as structured in a study by Verhaeghe et. al. Fulfilling these needs may counter the psychological strain, such as posttraumatic syndrome, of hospital stay. This paper will show that family and environment related care as holistic approach may establish a profound base to enable extensive assistance for intensive care patients and their relatives.