Titelaufnahme

Titel
Der „Krampf“ im Alltag : Wie Kinder und ihre Familien das tägliche Leben mit der chronischen Krankheit Epilepsie bewältigen
Weitere Titel
The convulsion in everyday life How children and their families cope with epilepsy in everyday life
VerfasserMuser, Valerie
GutachterAusterer, Astrid
Erschienen2017
Datum der AbgabeJuli 2017
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Epilepsie / Familie / Eltern/ Kind / Familienleben / Auswirkung / Belastung / Stigmatisierung / Angst
Schlagwörter (EN)Epilepsy / Family / Parents/ Children / Impact / Burden / Stigmatisation / Anxiety
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Bachelorarbeit beschäftigt sich mit der Krankheit Epilepsie bei Kindern und deren Auswirkung auf das Familienleben. Die erlebten Belastungen der Familienmitglieder werden beschrieben. Des Weiteren werden die im Zusammenhang mit der Epilepsie auftretenden Ängste dargestellt. Ebenfalls wird die unterstützende Rolle des Pflegepersonals bei der Bewältigung der Erkrankung behandelt.

Das alltägliche Leben der ganzen Familie wird durch ein chronisch krankes Kind beeinflusst. Die Betroffenen müssen nach der Diagnosestellung den Umgang mit der Epilepsie erlernen und ihr Leben an die Krankheit anpassen. Diese Situation stellt für die Kinder und ihre Eltern eine Belastung dar, welche die Familienfunktion beeinflussen kann. Da Eltern für die Kinder zentrale Ansprechpersonen sind, spielt ihr Umgang mit der Epilepsie eine wesentliche Rolle für eine positive Wahrnehmung der Erkrankung bei den Kindern. Die Stigmatisierung der Epilepsie und die Unvorhersehbarkeit der Anfälle lösen bei den betroffenen Familien Sorgen und Ängste aus. Ebenfalls stellt die Kommunikation über die Epilepsie innerhalb und außerhalb der Familie ein Problem dar.

Eine Unterstützung von Pflegepersonen kann für die Entwicklung von Bewältigungsstrategien hilfreich sein. Durch eine individuelle, an die Bedürfnisse angepasste Beratung und eine Schulung z.B. im Medikamentenumgang, kann die Handlungsfähigkeit der Familie wiederhergestellt werden und der Alltag bewältigt werden.

Zusammenfassung (Englisch)

This bachelor thesis deals with the chronic disease epilepsy in children and its impact on family life. The experienced burdens on the family members are described. Furthermore, the anxieties associated to epilepsy are discussed. Also, the supportive role of the nursing stuff to help coping with this disorder is presented.

The everyday life of a family is influenced by a chronically ill child. The affected persons must learn how to cope with epilepsy and to adjust their life to the disease. This situation is a burden for the child and the parents which influence family life. Parents are the main contact person for the children and their handling of epilepsy plays an essential role for a positive perception of the disease in the children. The stigmatization of epilepsy and the unpredictability of seizures cause sorrow and anxiety among the affected families. The communication about epilepsy within and outside the family is a problem too.

Support from care providers can be helpful in developing coping strategies. Through an individual consultation tailored to the needs of the family as well as training e.g. dealing with medication, the ability to act can be restored and everyday life can be managed from the family.