Titelaufnahme

Titel
Unterbrochene Kindheit - Die Parentifizierung als eine mögliche Folge in und nach Scheidungssituationen
Weitere Titel
Interrupted Childhood - Parentification as a possible consequence in and after divorce situations
AutorInnenNeubauer, Lisa Maria
GutachterPfeisinger-Riedl, Angelika
Erschienen2018
Datum der AbgabeMärz 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Parentifizierung / Scheidung / Rollenumkehr / Verantwortungsübernahme / Langzeitfolgen / Kindheit
Schlagwörter (EN)parentification / divorce / roll reversal / assumption of responsibility / long-term consequences / childhood
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich vordergründig mit der Situation von Kindern nach der Scheidung ihrer Eltern. Wenn Eltern ihre Kinder in Rollen und Funktionen nach einer Scheidung drängen, kann dies erhebliche Auswirkungen auf das Wohlbefinden und die psychische Gesundheit des Kindes haben und zu einer negativen Entwicklung führen. Sowohl die positiven, als auch die negativen (Langzeit-)Auswirkungen sollen aufgezeigt, das Phänomen der Parentifizierung, näher beschrieben werden.

Die Herausforderungen der Entwicklung von der Kindheit bis zur Adoleszenz werden neben den zusätzlichen Belastungsfaktoren einer elterlichen Scheidung in dieser Zeit aufgezeigt. Die negativen (Langzeit-)Auswirkungen und die bereits hohen und vermutlich im Steigen befindlichen Scheidungsraten, geben Anlass für die Notwendigkeit eines großen Bewusstseins und Handlungsbedarfs im Bereich der Sozialen Arbeit mit Scheidungskindern in der Gegenwart und Zukunft. Aufgrund der möglichen Auswirkungen bis ins Erwachsenenalter rückt auch diese Gruppe ins Interesse, wenn es um Scheidungserlebnisse in der Kindheit geht.

Zusammenfassung (Englisch)

This paper primarily deals with the situation of children after their parents' divorce. When parents push their children into roles and functions after a divorce, this can have significant effects on the child's wellbeing and mental health and lead to negative development. The positive as well as the negative (long-term) effects and also the phenomenon of parentification shall be described in more detail.

The challenges of development from childhood to adolescence are highlighted alongside the additional stress factors of a parental divorce during this period. The negative (long-term) effects and the already high and presumably increasing divorce rates give rise to the necessity of a great awareness and need for action in the area of social work with divorce children in the present and future. Due to the possible effects of divorce until adulthood, this group is also of interest when it comes to divorce experiences in childhood.