Bibliographic Metadata

Title
Auswirkungen von Aerobic und Krafttraining auf die physische und psychische Gesundheit von Prostatakrebs erkrankten Männern
Additional Titles
Effects of aerobic and resistance training on the physical and psychological health of prostate cancer diseased men
AuthorRuhmer, Nina
Thesis advisorGreger, Markus
Published2018
Date of SubmissionJune 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Prostatakrebs / körperliche Bewegung / Androgendeprivationstherapie / Aerobic / Krafttraining
Keywords (EN)prostate cancer / exercise / androgen deprivations therapy / aerobic / resistance training
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Hintergrund: Prostatakrebs zählt zu den häufigsten Krebserkrankungen des Mannes. Zur Behandlung von Prostatakarzinomen wird die Androgendeprivationstherapie empfohlen. Durch diese Therapieform entstehen jedoch Nebenwirkungen, wie beispielsweise die Gewichtszunahme oder das Fatigue-Syndrom, die die Gesundheit der Männer erheblich beeinträchtigen können. Um diesen unerwünschten Begleiterscheinungen, die bei einer Androgendeprivationstherapie auftreten können, entgegenzuwirken, wird ein körperliches Training bestehend aus Kraft und Ausdauer empfohlen.

Ziel der Untersuchung: Das Ziel dieser Arbeit ist es, die Auswirkungen von Aerobic und Krafttraining auf die physische und psychische Gesundheit von Prostatakrebspatienten, die sich einer Androgendeprivationstherapie unterziehen, aufzuzeigen.

Methodik: Diese Arbeit basiert auf einer systematisch durchgeführten Literaturrecherche, welche in den Datenbanken Medline via PubMed, CINAHL und Academic Search Elite durchgeführt wurde. Für die Beantwortung der Forschungsfrage wurden elf Studien herangezogen, welche im Zeitraum von 2008 bis 2018 publiziert wurden.

Ergebnisse: Die aktuelle Studienlage belegt, dass Aerobic und Krafttraining die physische sowie psychische Gesundheit bei Prostatakrebspatienten, die sich einer Androgendeprivationstherapie unterziehen, positiv beeinflusst. Diese Resultate zeigen sich in den Kategorien der Körperzusammensetzung, Muskelkraft, kardiorespiratorische Funktion, körperliche Funktion, Fatigue und Lebensqualität.

Schlussfolgerungen mit Implikation für die Praxis: Zur Reduktion von therapieinduzierten Nebenwirkungen ist es von Vorteil sich Informationen über bewegungstherapeutische Interventionen einzuholen sowie diese umzusetzen. Von äußerster Relevanz ist daher die Sensibilisierung der Prostatakrebserkrankten, die eine Androgendeprivationstherapie erhalten, dass Ausdauer und Krafttraining als unterstützende Maßnahme wahrgenommen werden kann.

Schlüsselwörter: Prostatakrebs, körperliche Bewegung, Androgendeprivationstherapie, Aerobic, Krafttraining

Abstract (English)

Background: Prostate cancer is one of the most common cancers of men. For the treatment of prostate cancer, androgen deprivation therapy is recommended. However, this type of therapy produces side effects such as weight gain or fatigue syndrome, which can significantly affect men's health. To counteract these unwanted side effects that can occur with androgen deprivation therapy, a physical training of strength and endurance is recommended.

Aim: The aim of this work is to demonstrate the effects of aerobic and strength training on the physical and mental health of prostate cancer patients undergoing androgen deprivation therapy.

Method: This work is based on a systematic literature research carried out in databases Medline via PubMed, CINAHL and Academic Search Elite. Eleven studies, which were published between 2008 and 2018, were used to answer the research question.

Results: Current evidence suggests that aerobic and resistance training have a positive impact on the physical and mental health of prostate cancer patients undergoing androgen deprivation therapy. These results can be found in the categories of body composition, muscle strength, cardiorespiratory function, physical function, fatigue and quality of life.

Conclusions with implication for practice: In order to reduce therapy-induced side effects, it is advantageous to obtain information about movement therapy interventions. Therefore, it is most important to inform prostate cancer patients who receive androgen deprivation therapy, that endurance and strength training can be perceived as a supportive measure.

Keywords: prostate cancer, exercise, androgen deprivations therapy, aerobic, resistance training