Titelaufnahme

Titel
Perioperatives Wärmemanagement - Vergleich der Effektivität von konduktiven versus konvektiven Wärmeverfahren
Weitere Titel
Perioperative Thermoregulation - Comparing the efficacy of conductive versus convective warming systems
VerfasserZwick, Sandra
GutachterGreger, Markus
Erschienen2018
Datum der AbgabeJuni 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Perioperative Wärmung / Hypothermie / Prävention / konvektiv / konduktiv
Schlagwörter (EN)perioperative warming / hypothermia / prevention / convective / conductive
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Einleitung: Die perioperative Hypothermie begünstigt vielerlei Komplikationen

wie Gerinnungsstörungen, Wundinfektionen und kardiale oder pulmonale

Ereignisse und erhöht damit Morbidität und Mortalität. Zur deren Prävention

stehen verschiedene Verfahren zur Verfügung. Zur aktiven Wärmung der Patienten

und Patientinnen werden hauptsächlich konvektive und konduktive Wärmesysteme

eingesetzt. Ziel dieser Arbeit war es, diese hinsichtlich ihrer Effektivität zu

vergleichen.

Methode: In den Datenbanken Medline via PubMed, Academic Search Elite und

Cumulative Index to Nursing and Allied Health Literature (CINAHL) wurde eine

systematische Literaturrecherche durchgeführt. Für diese Arbeit wurden 15

Studien herangezogen und bearbeitet.

Ergebnisse: Die Ergebnisse der einbezogenen Studien sind heterogen und

abhängig von der konkreten Art des konduktiven Wärmesystems. Selbstwärmende

Decken und warmwasserzirkulierende Anzüge stellten sich als am effektivsten

heraus. Konvektive Wärmung und elektrisch beheizte konduktive Wärmesysteme

sind ähnlich wirksam. Am schlechtesten schnitten konduktive Systeme ab, welche

ausschließlich mit der Rückseite des Patienten oder der Patientin in Rückenlage in

Kontakt standen.

Diskussion: Die Auswahl des richtigen Wärmesystems muss individuell nach

Faktoren wie Operationsgebiet, Position und Kosten geschehen. Weitere Studien

in diesem Bereich sind bedeutsam, um die klinische Relevanz signifikanter

Temperaturunterschiede in vorhergehenden Studien zu erforschen.

Zusammenfassung (Englisch)

Introduction: Perioperative hypothermia can lead to multiple complications like

coagulation disorders, wound infections and cardiac or pulmonal events, which

increases morbidity and mortality. Several methods exist for preventing

perioperative hypothermia. Convective and conductive warming systems are

commonly used to actively warm patients. The aim of this paper was to compare

the efficacy of those.

Methods: A systematic literature research was conducted using the databases

Medline via PubMed, Academic Search Elite and Cumulative Index to Nursing and

Allied Health Literature (CINAHL). 15 studies were included for this paper.

Results: The results of the included studies were heterogeneous and dependent

on the specific kind of conductive warming system. Self-warming blankets and

circulating-water garments proved to be most effective. Convective and resistive

warming systems were similarly effective. Conductive systems which only warmed

the posterior side of the patient in supine position were the least powerful.

Discussion: Picking the right kind of warming systems must happen individually

depending on factors like surgical area, position of the patient and costs. Further

studies in this field are important to find out the clinical relevance of significant

differences in temperature in previous studies.