Bibliographic Metadata

Title
Evidenzen zur Anwendung app-basierter Interventionen in der Ergotherapie: ein Literaturreview
Additional Titles
Evidences on the use of app-based interventions in Occupational Therapy: a literature review
AuthorBretschneider, Lisa
Thesis advisorLüftenegger, Theresa Maria
Published2018
Date of SubmissionJune 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Apps / Tablet / iPad / Technologische Hilfsmittel / Intervention / Ergotherapie
Keywords (EN)apps / tablet / iPad / technology / intervention / occupational therapy
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Hintergrund

Mobile Endgeräte, deren vielfältige Anwendungen und Funktionen und vor allem der Gebrauch von Apps sind für den Großteil der Bevölkerung bereits ein fixer Bestandteil ihres Alltags. Diese Technologien fanden auch schon Einzug in den Gesundheitsbereich. Ziel dieser Arbeit war es die Frage zu beantworten, welche Evidenzen es für die Anwendung von Apps auf mobilen Endgeräten, wie Smartphones oder Tablets, als ergotherapeutische Intervention gibt.

Methodik

Die Fragestellung dieser Arbeit wurde in Form eines Literaturreviews beantwortet. Dabei wurde Literatur systematisch in den Datenbanken CINAHL, PubMed und CochraneLibrary gesucht. Acht ausgewählte Studien wurden im Volltext gelesen, kritisch bewerten (Law et al., 1998), auf der Evidenzpyramide (Tomlin & Borgetto, 2011) eingestuft und anhand ausgewählter Kriterien verglichen.

Ergebnisse

Der Gebrauch von Tablets vorzüglich dem iPad und Apps ist vielen Altersgruppen mit unterschiedlichen ergotherapeutischen Bedürfnissen zugänglich. Die Akzeptanz ist groß und die Erfahrungen wurden durchgehend positiv bewertet. Die Einsatzmöglichkeiten für ErgotherapeutInnen sind vielfältig und können sowohl auf der Funktions-, als auch an der Betätigungsebene ansetzen, um so die Alltagsperformanz zu verbessern.

Conclusio

Mobile Endgeräte und die darauf anwendbaren Apps haben das Potenzial die ergotherapeutische Intervention zielführend zu ergänzen. ErgotherapeutInnen müssen dabei abwägen, welche Apps sie als Teil einer Therapie aus verschiedenen Interventionsmethoden für eine größtmögliche Betätigungsperformanz im Alltag einsetzen. Mehr Forschung mit signifikanten Ergebnissen zu app-basierten Interventionen in der Ergotherapie wird für den Einsatz in der Praxis benötigt.

Abstract (English)

Background

Nowadays, the usage of mobile app-based devices and apps is already a main part of most people’s everyday life. These technologies also made their way into health care. The purpose of this thesis is to find out, if there is a need of intervention of Occupational Therapy for the usage on mobile app-based devices, like smartphones or tablets, and apps.

Methods

The purpose of this thesis was answered by a literature review. In this case, literature was systematically researched in the data bases CINAHL, PubMed and CochraneLibrary. Eight studies were classified with help of choosen criteria of the evidence-pyramid (Tomlin & Borgetto, 2011).

Results

The usage of mobile app-based devices, especially the iPad and apps for Occupational Therapy is possible in every age group. There is a great acceptance and the experiences have been evaluated mainly positively. For Occupational Therapists the usage of mobile app-based devices and apps are multifaceted and could improve their field of work and clients everyday life performance.

Conclusions

There is a great potential for app-based devices and apps to complement the work field of Occupational Therapy. Occupational Therapists have to decide if and what kind of app they want to use in order to improve their clients everyday life performance. Nevertheless, there is still more research to do.