Bibliographic Metadata

Title
Auswirkungen von umschriebener Entwicklungsstörung motorischer Funktionen auf die Partizipation an Freizeitaktivitäten bei Kindern und Jugendlichen
Additional Titles
The impact of developmental coordination disorder in participation on leisure activities of children and youth
AuthorMessner, Valentina
Thesis advisorSchönthaler, Erna
Published2018
Date of SubmissionJune 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Ergotherapie / UEMF / Partizipation / Freizeit / Außerschulische Aktivitäten
Keywords (EN)occupational therapy / DCD / participation / leisure time / out-of-school activities
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Einleitung: Die Partizipation an kindgerechten Betätigungen ist essentiell für die kindliche Entwicklung, das Wohlbefinden und die Gesundheit. Bei 5-6 % aller Kinder wird oftmals eine umschriebene Entwicklungsstörung motorischer Funktionen (UEMF) diagnostiziert, welche sich auf das Partizipationsverhalten in der Schule, den Aktivitäten des täglichen Lebens, der Gesellschaft und an Freizeitaktivitäten auswirkt. Laut der Deutsch-Schweizerischen Versorgungsleitlinie bedürfen diese Kinder einer stärkeren Unterstützung als gleichaltrige gesunde Kinder.

Methodik: Die systematische Literaturrecherche wurde in unterschiedlichen Datenbanken anhand auserwählter Suchbegriffe durchgeführt. Von den 231 Studien wurden sechs aufgrund der Ein- und Ausschlusskriterien selektiert. Diese sechs quantitativen Publikationen wurden mit dem „Mc-Master-Formular“ kritisch bewertet. Es erfolgten eine Darstellung der Studien und ein Vergleich bezüglich TeilnehmerInnen, Ziele, Assessments und Ergebnisse.

Ergebnisse: Kinder mit UEMF weisen eine geringere Diversität und Intensität in ihren Partizipationsmustern auf als Kinder ohne UEMF. Sie bevorzugen sozial isolierte Freizeitaktivitäten und neigen dazu, übergewichtig zu sein. Es wurde ein positiver Zusammenhang zwischen den motorischen Fähigkeiten, den Freizeitaktivitäten und dem PFL festgestellt. Das Selbstkonzept hat einen wesentlichen Einfluss auf das Partizipationsverhalten. Des Weiteren wurden Auswirkungen auf die Qualität des Lebens erhoben.

Conclusio: UEMF zeigt Auswirkungen unterschiedlichster Art in der Partizipation an Freizeitaktivitäten und das Partizipationsverhalten wird durch verschiedenste Faktoren beeinflusst. Eine wesentliche Rolle spielt in diesem Zusammenhang die soziale Komponente, welche es zu beachten gilt. In der ergotherapeutischen Arbeit ist eine ganzheitliche Betrachtungsweise essentiell, um die beeinflussenden Faktoren und mögliche Auswirkungen auf die Partizipation an Freizeitaktivitäten ganzheitlich berücksichtigen zu können.

Abstract (English)

Introduction: The participation in childhood activities is essential for childhood development, the well-being and the health prevention. 5-6 % of every children is often diagnosed a developmental coordination disorder (DCD), which affects the participation behavior in school, activities of daily living, the society and in leisure activities. According to the Deutsch-Schweizerischen Versorgungsleitlinie these children need more support than their healthy peers.

Method: The systematic literature-search was conducted in different databases with the aid of chosen search criteria. From 231 studies 6 were selected due to specific inclusion and exclusion criteria. Those six quantitative publications were then critically appraised with „the mc-master-form“. The literature will be present and compared regarding participants, aims, assessments and results.

Results: Children with DCD show less diversity and less intensity in their participation patterns than children without DCD. They prefer socially isolated leisure activities and tend to be obese. A positive relation was found between motor skills, leisure activities and perceived freedom in leisure. The peer-related self concept has a significant effect on participation behavior. Furthermore impacts on the quality of life have been collected.

Conclusions: DCD shows impacts on different kinds of participation in leisure activities and participation behavior is influenced by various factors. In this context the social component plays a significant role, which has to be considered. In the work of occupational therapy a broad perspective is needed, to take into account influencing factors and possible consequences in a holistic way.