Titelaufnahme

Titel
Berücksichtigungen von ErgotherapeutInnen bezüglich der Benützung von assistiven Technologien: ein Literaturreview
Weitere Titel
Occupational Therapists´ considerations regarding the use of Assistive Technology: a literature review
AutorInnenSchmidt, Lara
GutachterLüftenegger, Theresa Maria
Erschienen2018
Datum der AbgabeJuni 2018
SpracheEnglisch
DokumenttypBachelorarbeit
Schlagwörter (DE)Assistive Technologien / Berücksichtigungen / Barrieren / Kompetenzen / Ergotherapie
Schlagwörter (EN)Assistive Technology / Considerations / Barriers / Competencies / Occupational Therapy
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Hintergrund: Assistive Technologien (AT) werden in der Ergotherapie genutzt, um KlientInnen in ihren Aktivitäten des täglichen Lebens (ADLs) zu unterstützen und somit deren Lebensqualität zu steigern. Der Zugang für KlientInnen kann jedoch limitiert sein, wenn Berücksichtigungen von ErgotherapeutInnen bezüglich der Verwendung von AT in der Therapie die Entscheidung negativ beeinflussen. Da es noch unklar ist welche Berücksichtigungen von ErgotherapeutInnen gemacht werden und wie diese den Entscheidungsprozess beeinflussen, ist das Ziel dieses Literaturreviews Evidenzen über Berücksichtigungen von ErgotherapeutInnen bezüglich der Verwendung von Assistiven Technologien zu identifizieren, zu vergleichen, kritisch zu bewerten und zu diskutieren.

Methode: Eine systematische Suche nach Literatur wurde in den Datenbanken CINAHL, PubMed und OTseeker durchgeführt um geeignete Studien für die Beantwortung der Fragestellung zu finden. Bestimmte Schlagworte wurden in den Datenbanken eingegeben und es wurden dabei Ein- und Ausschlusskriterien beachtet um schlussendlich sechs quantitative und eine qualitative Studie für das Literaturreview zu selektieren.

Ergebnisse: Am meisten von ErgotherapeutInnen berücksichtigt wurden die Vorteile von AT für KlientInnen, finanzielle Aspekte wie Gerätekosten, Entschädigung und Finanzierung, die Schwierigkeit der Gerätbedienung, die Zulänglichkeit der Ausbildung und Kompetenzen und das Ausmaß an Unterstützung durch Personen mit technischen Berufen wie GeräteherstellerInnen oder MechanikerInnen.

Conclusio: Wenn Ausbildungsmöglichkeiten und somit Kompetenzen der ErgotherapeutInnen steigen und wenn vermehrte Zusammenarbeit mit Personen technischer Berufe gelingt, kann das Selbstvertrauen der ErgotherapeutInnen in der Benützung von AT gesteigert werden und KlientInnen erhalten somit einen größeren Zugang zu AT. Wichtig ist, dass ErgotherapeutInnen darüber aufgeschlossen sind potentielle Vorteile von Technologie für ihre KlientInnen zu erkennen.

Zusammenfassung (Englisch)

Background: Assistive technology (AT) is used in occupational therapy to support clients in activities of daily living (ADL) and can consequently improve their quality of life. Clients access to AT can be limited if occupational therapist´s considerations regarding the use of AT lead to rejection of incorporating AT into therapy. As it is unclear what these many considerations are and how they influence therapists decision-making process, the aim of this literature review is to identify, compare, critically appraise and discuss evidence that exist on occupational therapists’ considerations regarding the use of AT.

Method: A systematic research was performed in the databases of CINAHL, PubMed and OTseeker to gather studies that answer the research question. Specific search terms were selected, in- and exclusion criteria were met and altogether six quantitative and one qualitative study were selected for the literature review.

Results: Considerations most frequently taken into account were the benefits of AT for the client, financial aspects such as cost, reimbursement and funding, the level of difficulty to comprehend the device, whether their training and competencies were sufficient and the amount of support they received through working collaboratively with engineers or other technology providers.

Conclusion: By increasing training possibilities for occupational therapists and by encouraging them to work collaboratively with technological professions, confidence to incorporate AT into therapy and therefore clients access to AT will increase. It is important that occupational therapists stay open-minded about potential benefits technology can have for their clients in therapy.