Bibliographic Metadata

Title
Evidenzen für den „COTiD“-Leitfaden bei KlientInnen mit Demenz und deren Angehörigen in der Ergotherapie – Ein Literaturreview
Additional Titles
Evidence regarding the „COTiD“-Guideline by clients with dementia and their primary caregivers in occupational therapy – A literature review
AuthorWetzel, Katrin
Thesis advisorGrundtner, Stefan
Published2018
Date of SubmissionJune 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Schlüsselbegriffe / Ergotherapie / „COTiD-Guideline“ („Community Occupational Therapy in Dementia“) / Demenz / Informelle pflegende Angehörige
Keywords (EN)Keywords / Occupational Therapy / „COTiD-Guideline“(„Community Occupational Therapy in Dementia“) / Dementia / Informal caregivers
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Kurzfassung

Hintergrund/Ziel: Die Betreuung von KlientInnen mit Demenz, die noch im häuslichen Umfeld leben, ist eine herausfordernde Aufgabe. Deswegen wurde ein Leitfaden, namens „COTiD“ („Community Occupational Therapy in Dementia“), für die Ergotherapie entwickelt. Um die Evidenzen dieses Leitfadens zu ermitteln, setzt sich diese Arbeit mit folgender Fragestellung auseinander:

Welche Evidenzen gibt es bezüglich des „COTiD“-Leitfadens, betreffend der Effektivität, der Kosteneffektivität und der Barrieren und Begünstigungen bezogen auf die KlientInnen mit Demenz und deren informellen pflegenden Angehörigen?

Methodik: Die gewählte Form dieser Arbeit ist ein Literaturreview. Die Literatur wurde mit Hilfe von Datenbanken gefunden. Die Recherche wurde durch Zeitschriften, die online zugänglich sind, ergänzt. Die Auswahl der Studien erfolgte durch genaue Ein- und Ausschlusskriterien und die gefundene Literatur wurde kritisch bewertet.

Ergebnisse: Es wurden sechs Studien bearbeitet. Dabei handelte es sich um fünf quantitative und eine qualitative Studie. Diese Studien befassen sich mit der „COTiD-Guideline“ und betrachten unterschiedliche Fragestellungen. Deshalb bietet dieses Literaturreview einen guten Überblick über die vorhandenen Evidenzen dieser Interventionsform bei KlientInnen mit Demenz und deren informellen pflegenden Angehörigen.

Conclusio: Die „COTiD-Guideline“ ist in der Praxis effektiv und kosteneffizient. Außerdem wurden existierende Barrieren und Begünstigungen, die Umsetzung dieses Leitfadens betreffend, erhoben. In Zukunft wäre es wünschenswert noch weitere Forschung in diese Richtung zu betreiben, um diese Intervention mit einer anderen ergotherapeutischen Intervention vergleichen zu können. Außerdem wäre es wichtig randomisiert kontrollierte Studien in anderen Regionen außer den Niederlanden durchzuführen.

Abstract (English)

Abstract

Background/Aim: Taking care of clients with dementia, who are still living in the community, is a challenging task. That is why a guideline, called COTiD-Guideline (Community Occupational Therapy in Dementia), was published for occupational therapy. In order to determine the evidence of this guideline, this review deals with the following question:

What is the evidence for the “COTiD”-Guideline regarding the effectiveness, cost-effectiveness, barriers and facilitators for the clients with dementia and their informal caregivers?

Methods: The chosen form of this work is a literature review. The literature was found with the help of databases. The research was supplemented by journals, which are accessible online. The selection of the studies was carried out by inclusion and exclusion criteria, and the studies were critically evaluated.

Results: In this review six studies have been used. Five of them were quantitative studies and the sixth was a qualitative study. These studies are about the “COTiD”- Guideline and consider different questions. This literature review provides an overview of the existing evidence of this intervention regarding the effects for clients with dementia and their informal caregivers.

Conclusion: The “COTiD”-Guideline is effective as well as cost-effective in practice. In addition, existing barriers and facilitators considering implementation the guideline were raised. In the future it would be desirable to carry out further researches in this direction to be able to compare this intervention with another intervention of occupational therapy. It would be important to implement randomized controlled trials in other countries than the Netherlands.