Bibliographic Metadata

Title
Arbeitsmigration in der Pflege - Ausländische Pflegekräfte in der 24h-Pflege
Additional Titles
Labor migration in the nursing sector - Foreign nurses in the 24-hour care
AuthorWillinger, Lisa
Thesis advisorPumberger, Simone
Published2018
Date of SubmissionJune 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Migration / Pflegequalität / Pendelmigration / 24h-Pflege / Care drain in Österreich
Keywords (EN)Migration / Quality of nursing / Transnationals / 24-hour care / Care drain in Austria
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Migration von 24h-Pflegekräften aus dem osteuropäischen Raum, welche in der Versorgung älterer Menschen in Österreich eine immer größere Rolle spielt. Ziel dieser Arbeit war es, die Auswirkungen, welche aus der Migration von Arbeitskräften entstehen, zu erforschen und die daraus resultierenden pflegerische Vor- und Nachteile für hochaltrige Menschen aufzuzeigen. Dazu wurde eine systematische Literaturanalyse in wissenschaftlichen Datenbanken durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen, dass die 24h-Pflege in Österreich ohne Hilfe der migrierten 24h-Pflegerinnen und Pflegern nicht funktionsfähig wäre. Durch die vorherrschende Ausbeutung der Arbeitskräfte ergibt sich jedoch ein Zustand, welcher sich negativ auf die Pflege auswirkt. Sowohl die prekären Arbeitsverhältnisse, als auch die emotionalen und psychischen Belastungen, welche sich durch die Wohn- und Arbeitssituation ergeben, wirken sich ungünstig auf die Qualität der Pflege aus. Um die Situation in Zukunft zu verbessern, müssten ordentliche Beschäftigungsverhältnisse für migriertes Pflegepersonal geschaffen werden. Es sollten klare Reglementierungen gefunden werden, um den grauen Arbeitsmarkt aufzubrechen. Außerdem sollte zukünftig ein Konsens erreicht werden, um lediglich Pflegekräfte mit adäquaten Ausbildungen einzustellen und die Ausbeutung der 24h-Pflegerinnen und Pfleger, welche sich unter anderem aus der wenigen Freizeit und Privatsphäre ergibt, zu verringern.

Abstract (English)

This thesis deals with the migration of 24-hour nurses from Eastern Europe, which plays an increasingly important role in the care of older people in Austria. The aim of this thesis was to study the effects, which result from the migration of 24-hour carer and to show the resulting nursing advantages and disadvantages for high-aged people. For this purpose, a systematic literature analysis was conducted in scientific databases. The results show that 24-hour care in Austria would not work without the help of migrated 24-hour carers. However, the prevalent exploitation of the labor force has a negative impact on the quality of care. Both the precarious working conditions as well as the emotional and psychological stress, resulting from the living and working situation have a negative effect on the quality of care. In order to improve the situation in the future, it would be necessary to create proper employment conditions for migrant nurses. Clear regulations should be found to break the gray labor market. In addition, a consensus should be achieved in the future in order to only hire nurses with adequate training and to reduce the exploitation of 24-hour nurses, which, among other things, result from the limited leisure and privacy.