Bibliographic Metadata

Title
Gemeinsam gegen Krebs: Bedeutsamkeit der Ergotherapie in der berufsgruppenübergreifenden Zusammenarbeit in der Onkologie - Eine empirische Arbeit
Additional Titles
Together against cancer: Importance of occupational therapy in terms of the interprofessional cooperation in oncology - An empirical thesis
AuthorPawlak, Irina
Thesis advisorErtelt-Bach, Veronika
Published2018
Date of SubmissionJune 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Ergotherapie / Onkologie / Berufsgruppenübergreifende Zusammenarbeit / Krebs / Akutsetting / Rehabilitation / Palliativmedizin / ExpertInneninterviews
Keywords (EN)Occupational therapy / Oncology / Cooperation with other professions / Cancer / Acute care setting / Rehabilitation / Palliative care / Expert interviews
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Hintergrund

In den letzten Jahren haben die onkologischen Erkrankungen an Bedeutung gewonnen, da durch das steigende Alter der Bevölkerung ebenso das Risiko an Krebs zu erkranken zunimmt. Die Handlungsfähigkeit im Alltag wird nicht nur durch die Krankheit, sondern auch durch die teilweise intensiven Behandlungen langfristig eingeschränkt.

Ziel

Das Ziel dieser empirischen Arbeit ist es, die Relevanz, Rolle und Etablierung der Ergotherapie sowie Herausforderungen und Bereicherungen der berufsgruppenübergreifenden Zusammenarbeit in der Onkologie zu untersuchen. Es werden dabei Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Literatur und Praxis aufgedeckt.

Methodik

In den Datenbanken CINAHL, PubMed und Academic Search Elite sowie in Online-Zeitschriften wurde im September 2017 mittels verschiedener Suchbegriffe und definierten Ein- und Ausschlusskriterien nach geeigneten theoretischen Evidenzen gesucht und letztlich 14 Studien eingeschlossen. Das empirische Vorgehen dieser Arbeit erfolgte durch das Durchführen von sechs ExpertInneninterviews mit in der Onkologie tätigen ErgotherapeutInnen. Die essentiellsten theoretischen und empirischen Ergebnisse wurden in die Arbeit integriert und einander gegenübergestellt.

Ergebnisse

Die Inhalte der theoretischen und empirischen Evidenzen decken sich zum Großteil und nur kleine Differenzen kamen im Vergleich zwischen Literatur und Praxis auf. Die Ergebnisse ergeben, dass die Ergotherapie, auf Grund des Unwissens über die Rolle und Relevanz dieses Berufsbildes, in der Onkologie nur sehr mangelhaft vertreten ist. Die berufsgruppenübergreifende Zusammenarbeit in diesem Fachbereich ist jedoch unvermeidbar, um den größtmöglichen Therapieerfolg zu erzielen.

Conclusio

Da die Ergotherapie in der Onkologie noch relativ unerforscht ist, werden in Zukunft weitere Evidenzen zu diesem Themengebiet benötigt.

Abstract (English)

Background

Over the past few years, oncologic diseases have become a more central theme as the rising age of the population is accompanied by an increased risk of getting cancer. The ability of people suffering from cancer to perform daily tasks and actions is not only limited due to the disease itself but also due to the intensive treatments.

Aim

The aim of this empirical thesis is to evaluate the importance, role and establishment of occupational therapy as well as to examine the challenges and advantages of an interprofessional cooperation in oncology.

Method

The research for appropriate evidence was conducted in the databases CINAHL, PubMed and Academic Search Elite as well as in Online-Magazines. On the basis of different search terms and predefined inclusion and exclusion criteria, determined in September 2017, 14 relevant studies were identified. In order to generate empirical insights, six expert interviews with occupational therapists, who are working in the field of oncology, were conducted. The most essential theoretical and empirical results were included in this thesis and compared to each other.

Results

Most of the theoretical and empirical findings mutually reinforce one another and only minor differences between theory and practice are shown. The results illustrate that occupational therapy is not sufficiently integrated in oncological treatment due to the underestimated role and importance of this profession. The interprofessional cooperation in this department is substantial for achieving maximum therapy success.

Conclusion

Due to the fact that occupational therapy in the field of oncology is currently quite unexplored, further studies in this area are needed.