Bibliographic Metadata

Title
Ergotherapeutische Begleitung durch die Stadien des Veränderungsprozesses
Additional Titles
Occupational Therapy in Stages of Change
AuthorZeilhofer, Elmar
Thesis advisorMessner-Gujon, Susanne
Published2018
Date of SubmissionJune 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Keywords (DE)Ergotherapie / Veränderungsprozess / Ergotherapeutischer Prozess / Transtheoretisches Modell / Abhängigkeit
Keywords (EN)Occupational Therapy / Transtheoretical Model / Process of Change / Addiction
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Mit dem transtheoretischen Modell (TTM) können die Phasen einer beabsichtigten Verhaltensänderung und die dabei in der Person ablaufenden Veränderungsprozesse dargestellt werden. Die Ergotherapie unterstützt die Entwicklung einer persönlich bedeutungsvollen Betätigungsidentität durch die Anwendung von Maßnahmen, die sich an die Person, deren Betätigung und deren Umwelt richten. Diese Arbeit verknüpft theoretische und praktische Erkenntnisse zum TTM und aus der Ergotherapie. Dazu werden eingangs als Bezugsrahmen das TTM und ergotherapeutischen Modelle vorgestellt. Die Aussagen aus zwei Literaturrecherchen zum TTM und zu einem ergotherapeutischen Thema werden zusammengetragen und verdichtet, um allgemeine Aussagen zur ergotherapeutischen Begleitung von Personen durch den Veränderungsprozess zu erhalten. Die wesentlichste Erkenntnis ist, dass in der Therapie auf das Stadium des Veränderungsprozesses einer Person eingegangen werden soll. Während die Handlungsorientierung der Ergotherapie in den Stadien „Action“ und „Maintenance“ die in der Person ablaufenden Veränderungsprozesse unterstützt, sind bei Personen, die sich am Beginn des Veränderungsprozesses befinden, solche Interventionen angebracht, welche die Wahrnehmung des Problems und die Entwicklung von wünschenswerten Alternativen fördern. Vor dem Hintergrund des Abschlusses der Ausbildung zum Ergotherapeuten und persönlicher Erfahrungen aus Berufspraktika werden Gedanken zur praktischen Anwendung beim Einstieg in den therapeutischen Prozess und zur Gestaltung des therapeutischen Verhältnisses festgehalten. Diese persönliche Erkenntnis bedarf einer tiefergehenden Analyse, um die Anwendbarkeit in der Praxis durch Forschungsergebnisse abzusichern.

Abstract (English)

The „Transtheoretical Model of Change“ (TTM) shows the different stages of change throughout time and the underlying personal processes of an intended change in behaviour. Occupational Therapy (OT) supports the development of a personal meaningful occupational identity through interventions that refer to the person, his or her occupation and the respective environmnent. This paper synthesizes theoretical and practical findings from background literature and two literature reviews regarding the TTM and addiction as an OT topic. The findings are summarized and condensed to get a general statement on how to guide clients through their processes of change in OT. The main finding is to meet a person’s current stage of change in therapy. While the focus on occupation in OT supports a person’s various processes of change in the stages of „action“ and „maintenance“, at the beginning of a process of change instead such interventions are indicated, which raise the awareness towards a problem and the development of desirable alternatives. In view of the personal process of becoming an OT and from practical training the findings result in suggestions on how to enter the OT process at a client‘s current stage of change. This personal insight requires further investigation to proove practical evidence.