Titelaufnahme

Titel
„Mindfulness-based Stress Reduction (MBSR)“ – ein Thema für die Physiotherapie in der Behandlung von chronischen lumbalen Rückenschmerzen?
Weitere Titel
„Mindfulness-based Stress Reduction (MBSR)“ – a topic in physiotherapy in the treatment of chronic low back pain?
AutorInnenKnor, Lisa
GutachterBucher, Harriet
Erschienen2018
Datum der AbgabeJuni 2018
SpracheDeutsch
DokumenttypBachelorarbeit
Zugriffsbeschränkung
 _
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In der Bac 1 wurden die Grundlagen zu dem Themengebiet MBSR bei chronischen Schmerzen und im Speziellen bei chronischen lumbalen Rückenschmerzen erarbeitet, eine systematische Literaturrecherche durchgeführt, anhand von zwei Metaanalysen kurz der aktuelle Forschungsstand zu MBSR bei chronischen Schmerzen dargestellt und ein Über-blick über die Studienlage zu MBSR bei CLBP gegeben.

CLBP ist ein sehr häufiges Krankheitsbild weltweit, die Ursachen und Auswirkungen sind vielschichtig und nur durch biopsychosoziale Ansätze erklärbar (Peschel, 2005). Multidisziplinäre Schmerzmanagementkonzepte zeigen gute Ergebnisse bei der Behandlung von CLBP (Steiner et al., 2013). Achtsamkeitsbasierte Interventionen haben in den letzten Jahren einen hohen Zuwachs zu verzeichnen und werden bereits zum Teil in diese multidisziplinären Behandlungskonzepte integriert (Schmidt et al., 2015). Kabat-Zinn entwickelte 1979 das MBSR-Programm, wodurch das Konzept der Achtsamkeit in die medizinischen Forschung und Praxis integriert wurde. Kabat-Zinn definiert Achtsamkeit als „die Bewusstheit, die sich durch gerichtete, nicht wertende Aufmerksamkeit im gegenwärtigen Augenblick einstellt“ (Kabat-Zinn, 2013, p. 23). TeilnehmerInnen eines MBSR-Kurses lernen innerhalb von acht Wochen verschiedene Achtsamkeitsübungen und die Integration in den Alltag durch tägliche Heimübungsprogramme und durch das Führen eines Tagebuches. Sie werden angeregt, über automatisch ablaufende Stressreaktionen nachzudenken und mittels der gelernten Techniken Einfluss darauf zu nehmen. Es wird das Gefühl der Kontrolle und Selbstregulation verbessert, was bei chronischen Schmerzen einen anderen Zugang zu Krankheit und Schmerz ermöglicht und möglicherweise psychologische Chronifizierungsmuster durchbrechen kann (Schmidt et al., 2015).

Es gibt bereits eine Fülle an Studien, die Auswirkungen von MBSR auf chronische Schmerzen untersuchten. Eine Metaanalyse von Hilton et al. (2016) zeigte bei 38 eingeschlossenen Studien eine kleine Senkung der Schmerzintensität und einen statistisch signifikanten Einfluss auf Depression und Lebensqualität (Hilton et al., 2017). MBSR wurde bei verschiedenen chronischen Schmerzbildern angewandt, u.a. Fybromyalgie, rheumatoide Arthrithis, Kopfschmerz und CLBP (Veehof et al., 2016).

Mittels systematischer Literaturrecherche wurden fünf Studien zu MBSR und CLBP ausgewählt, wobei es sich um RCTs und einer Beobachtungsstudie handelt. MBSR wird mit unterschiedlichen Interventionen verglichen: mit gewöhnlicher Behandlung, mit einem Programm für Gesundheitsbildung, mit einem Programm der Stressreduktion und mit kognitiver Verhaltenstherapie. Dabei werden die Schmerzintensität anhand von Skalen, der Grad der Funktionseinschränkung und der Lebensqualität erfragt. Zwei Studien untersuchen des Weiteren die Auswirkungen auf bestimmte Gehirnareale und –ströme.

Die Bac2 wird an die Grundlagenerhebungen dieser Arbeit anknüpfen und die Ergebnisse der Studien zu MBSR und CLBP im Detail beleuchten und diskutieren. Darüber hinaus wird erarbeitet, inwiefern die Integration von MBSR in die physiotherapeutische Behandlung von chronischen Schmerzen sinnvoll ist.