Bibliographic Metadata

Title
Myofascial Release Techniken und ihre Effektivität in Bezug auf Range of Motion und Schmerz bei adhäsiver Kapsulitis
Additional Titles
Myofascial Relase Techniques and their effectiveness related to range of motion and pain in adhesive capsulitis
AuthorPerje, Sarah
Thesis advisorKundegraber, Manuela
Published2018
Date of SubmissionJune 2018
LanguageGerman
Document typeBachelor Thesis
Restriction-Information
 _
Classification
Abstract (German)

Arbeitstitel/-thema:

Myofascial Release Techniken und ihre Effektivität in Bezug auf Range of Motion und Schmerz bei adhäsiver Kapsulitis

Problemaufriss:

Rund zwei bis fünf Prozent der Patientinnen und Patienten zwischen 40 und 70 Jahren leiden unter adhäsiver Kapsulitis (Hannafin et al., 2000). Diese entzündliche Erkrankung des Glenohumeralgelenks erschwert sowohl den Betroffenen als auch den Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten ihren Alltag. Die Ätiologie dieses Krankheitsbildes ist laut Diemer et. al (2017) nach wie vor nicht vollkommen geklärt, weshalb sich die Auswahl adäquater Therapiemaßnahmen für dieses Krankheitsbild als schwierig gestaltet. Eine alternative Maßnahme zu den bisher konservativen physiotherapeutischen Techniken könnten die sogenannten „Myofascial Release Techniken“ darstellen.

Aufgrund der wichtigen Aufgaben, welche die Faszien laut Paoletti (1998) im menschlichen Körper erfüllen und der damit häufig einhergehenden Pathologien, ist es das Ziel mit dieser Arbeit folgende zentrale Fragestellung zu erforschen:

• Wie effektiv sind Myofascial Release Techniken bei Patientinnen und Patienten mit adhäsiver Kapsulitis?

• Wie wirken diese Therapietechniken in Bezug auf die Vergrößerung der Range of Motion und des Schmerzes?

• Kann die Wirkweise dieser Techniken auf physiologischer Ebene erklärt werden?

• Wie groß ist der Anteil des Placebo-Effekts, der gegebenenfalls auf die Verbesserung des Wohlbefindens auf die Patientin und den Patienten wirkt?

Relevanz des Themas für die Physiotherapie:

Aufgrund der noch ungeklärten Ursache für die adhäsive Kapsulitis sind die Ergebnisse der bisher angewandten Behandlungsmaßnahmen, hinsichtlich der Reduktion der Schmerzen und der Verbesserung der Gelenksmobilität, noch nicht zufriedenstellend.

Deshalb ist die Auseinandersetzung mit innovativen physiotherapeutischen Behandlungsmethoden von großer Bedeutung. Diese können Fortschritte in Bezug auf die oben genannten Parameter bringen und das Wohlbefinden der Patientinnen und Patienten mit adhäsiver Kapsulitis steigern.

Forschungsmethoden:

Bei der zu schreibenden Bachelorarbeit wird es sich um eine nicht-empirische Forschungsarbeit handeln. Die Quellen, zur Verfassung dieser Arbeit, werden hauptsächlich aus der Meta-Datenbank PubMed und Pedro gewonnen, sowie über die online Universitätsbibliothek Wien. Ebenso werden Bücher und diverse Studien, die in der Bibliothek der FH Campus Wien zur Verfügung stehen, genutzt.

Literatur:

Diemer, F., Lowak, H., & Sutor, V. (2017). Frozen shoulder (adhäsive Kapsulitis). In A. Schulz (Ed.), Leitfaden Physiotherapie in der Orthopädie und Traumatologie. Band 3 (pp. 466-468). München: Elsevier Fachverlag.

Hannafin, J. A., & Chiaia, T. A. (2000). Adhesive capsulitis. A treatment approach. Clinical orthopaedics and related research., 372, 95-109.

Paoletti, S. (1998). Die Funktion der Faszien. In C. Hämmerle (Ed.), Faszien (pp. 140-143). München: Urban & Fischer Verlag.